Drama in Therme: Bub (13) tauchte nicht mehr auf

Freitagnachmittag kam es in einer Therme in Bad Waltersdorf zu einem Unfall. Ein 13-Jähriger aus Niederösterreich musste vor Ort reanimiert werden.
Der 13-Jährige und sein 14-jähriger Cousin waren gemeinsam im Becken und haben Tauchübungen durchgeführt. Aus noch unbekannter Ursache ist der 13-Jährige um 13.45 Uhr unmittelbar nach dem Auftauchen wieder zurück auf den Beckengrund gesunken und nicht mehr wieder noch oben gekommen.

Sein Cousin reagierte geistesgegenwärtig: Er zog den 13-Jährigen rasch aus dem Wasser und legte ihn am Beckenrand ab. Weil der Bursch nichts mehr atmete, begann der 14-Jährige mit der Reanimation. Der Bademeister und andere Badegäste unterstützten ihn.

Unter den Gästen befand sich dem Polizeibericht zufolge auch ein Ärztepaar aus Wien, das dem Jugendlichen zur Hilfe kam. Kurze Zeit später kam der 13-Jährige wieder zu sich, er war zum Glück auch ansprechbar.

In Koma versetzt

Der Bursch wurde vom Roten Kreuz erstversorgt und mittels Rettungshubschrauber ins LKH Graz gebracht. Vor dem Abtransport war der Junge von den Notärzten jedoch in einen künstlichen Tiefschlaf versetzt worden. Die Angehörigen des 13-Jährigen wurden vom Kriseninterventionsteam betreut.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die Bilder des Tages:

(red)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
Bad WaltersdorfNewsSteiermarkUnfallBadeunfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen