Vorarlberg

Badegast kniet im Wasser – kurz darauf ist er tot

Am Abend des 9. Juli 2024 kam es bei den Baggerlöchern in Rankweil zu einem ungewöhnlichen Todesfall. Jetzt wird der Verstorbene obduziert.

Newsdesk Heute
Badegast kniet im Wasser – kurz darauf ist er tot
Im seichten Wasser der Baggerlöcher in Rankweil verstarb der 53-Jährige plötzlich. Symbolfoto
Getty Images/iStockphoto

Der erschütternde Vorfall ereignete sich Dienstagabend. Laut späteren Aussagen der anwesenden Badegästen hatte sich ein Mann alleine bei den Baggerlöchern auf den Knien im Wasser befunden.

Plötzlich stellten die Zeugen bei ihm ein verändertes Verhalten fest und eilten dem 53-Jährigen sofort zu Hilfe. Die Ersthelfer zogen den deutschen Staatsbürger an Land, begannen mit den Maßnahmen zur Wiederbelebung.

Kein Fremdverschulden

Der alarmierte Notarzt übernahm die Reanimationsversuche, musste diese aber erfolglos beenden. Der 53-Jährige war nicht zu retten gewesen.

Erste Erhebungen der Polizei ergaben keine Hinweise auf Fremdverschulden. Eine Obduktion wurde angeordnet.

Die Bilder des Tages

1/54
Gehe zur Galerie
    <strong>17.07.2024: "Sittenwächter" vergewaltigt Wienerin über Stunden.</strong> Bei muslimischen Freunden im Ausland hat sich Ibrahima B. radikalisiert, dann einer Frau in Wien entsetzliche Gewalt angetan. <a data-li-document-ref="120047978" href="https://www.heute.at/s/sittenwaechter-vergewaltigt-wienerin-ueber-stunden-120047978">Nun ist die Anklage da &gt;&gt;&gt;</a>
    17.07.2024: "Sittenwächter" vergewaltigt Wienerin über Stunden. Bei muslimischen Freunden im Ausland hat sich Ibrahima B. radikalisiert, dann einer Frau in Wien entsetzliche Gewalt angetan. Nun ist die Anklage da >>>
    Denise Auer, "Heute"

    Auf den Punkt gebracht

    • Ein 53-jähriger deutscher Badegast kniete im Wasser der Baggerlöcher in Rankweil
    • Er verstarb kurz darauf, trotz erfolgloser Wiederbelebungsversuche
    • Die Polizei schließt Fremdverschulden aus
    • Eine Obduktion soll Klarheit bringen
    red
    Akt.
    Mehr zum Thema