Badeverbot an der Neuen Donau verhängt

Nach den Überflutungen der vergangenen Tage führte die Donau auch im Bereich Wien Hochwasser, ebenso wie viele kleinere Wienerwaldbäche, der Wienfluss und die Liesing. Deshalb hat die MA 45 (Wiener Gewässer) ein Badeverbot für Neuen Donau verhängt. Das Verbot gilt voraussichtlich bis zum Wochenende.
Nach   führte die Donau auch im Bereich Wien Hochwasser, ebenso wie viele kleinere Wienerwaldbäche, der Wienfluss und die Liesing. Deshalb hat die MA 45 (Wiener Gewässer) ein Badeverbot für Neuen Donau verhängt. Das Verbot gilt voraussichtlich bis zum Wochenende.

Das Hochwasserereignis der vergangenen Tage, das in Teilen Niederösterreichs zu Überflutungen führte, betraf Wien zum Glück nur leicht. Dennoch waren auch in Wien die Pegel zahlreicher Gewässer deutlich angestiegen, .

Entlang des südlichen Teils der Donauinsel wurden die Treppelwege an einigen Stellen leicht überflutet und bleiben, bis sie vollständig gereinigt sind, ebenso wie die Schwimmstege "Waluliso" und der Copa-Steg einige Tage lang gesperrt, hieß es in einer Aussendung am Montag.

Warten auf Ergebnisse der Wasserproben

Wann die Neue Donau zum Baden freigegeben wird, hängt von den Ergebnissen der Wasserproben des IFUM (MA 39, Labor für Umweltmedizin) ab. Da aber nur relativ wenig Donauwasser in die Neue Donau eingeleitet wurde, könne man voraussichtlich schon am kommenden Wochenende mit der Badeerlaubnis rechnen, so die MA 45. Bis dahin dürfte mitspielen.

Auch Wiener Hochwasserschutz war gefordert

Die Einsatzkräfte des Hochwasserschutzes in Wien waren am Wochenende stark gefordert. Der für Wien relevante Pegel Korneuburg erreichte am Samstag mit 6,10 Meter seinen Höchststand (beim Hochwasser 2013 betrug der Pegelwert 8,10 Meter). Das Hochwasser im Wiener Raum entsprach einem etwa 1 bis 5-jährlichen Hochwasserereignis.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: