Welt

Bär muss nach zu viel Drogen-Honig gerettet werden

In der Türkei plünderte ein Bär Rhododendron-Honig von einem Bienenstock. Er wurde davon high und musste zum Tierarzt gebracht werden.

Heute Redaktion
Der Bär torkelte und war völlig orientierungslos.
Der Bär torkelte und war völlig orientierungslos.
privat

In der Türkei fanden Waldarbeiter einen wimmernden Bären – er hatte einen Bienenstock geplündert und Honig vom Nektar einer Rhododendron-Art genascht.

Dieser ist in der Türkei als "Verrückter Honig" bekannt, weil er Grayanotoxin enthält, ein Neurotoxin, das halluzinogene Effekte hervorruft. Der arme Bär wurde schließlich auf einen Pick-up verladen und zum Tierarzt gebracht.

1/60
Gehe zur Galerie
    <strong>23.07.2024: Sex im Streifenwagen? Delikate Liebesaffäre bei Polizei.</strong> Eine Affäre sorgte in einer Wiener Dienststelle für Aufregung, sogar von Sex im Polizeiauto war die Rede. <a data-li-document-ref="120049185" href="https://www.heute.at/s/sex-im-streifenwagen-delikate-liebesaffaere-bei-polizei-120049185">Ein Beamter kämpft nun gegen Versetzung &gt;&gt;&gt;</a>
    23.07.2024: Sex im Streifenwagen? Delikate Liebesaffäre bei Polizei. Eine Affäre sorgte in einer Wiener Dienststelle für Aufregung, sogar von Sex im Polizeiauto war die Rede. Ein Beamter kämpft nun gegen Versetzung >>>
    Sabine Hertel