Bagger kracht in Brücke, fliegt von der Ladefläche

Das Krachen von Stahl hallte am Donnerstag durch Brigittenau. Ein Lkw-Lenker dürfte sein Ladegut vergessen haben und traf mit diesem eine Brückenkonstruktion.

Eigentlich hätte sich das ja locker ausgehen müssen. Wenn da der verdammte "Ausleger" plus "Löffelstiel" nicht wäre. Jene Teile – die dem Bagger erst einen Sinn geben – hat offenbar ein Lkw-Fahrer entweder vergessen oder deren Höhe unterschätzt, als er eine Eisenbahnbrücke in der Adalbert-Stifter-Straße durchfahren wollte. Laut Christian Feiler, Pressesprecher der Berufsfeuerwehr Wien, dürfte es sich nur um wenige Zentimeter gehandelt haben.

Nach wenigen Metern traf Stahl auf Stahl: Der Bagger blieb am sogenannten Ausleger hängen, wodurch das massige Arbeitsgerät von der Ladefläche gezogen wurde. Dabei wurden gleichsam die an der Ladefläche montierten Rampen abgerissen. Dies wiederum verursachte einen derart starken Druck auf die hinteren Reifen, dass zumindest einer zum platzen gebracht wurde.

Brücke stundenlang gesperrt

Ein "Heute"-Leser sprach von "stundenlangem Feuerwehreinsatz und Stau bis in die Nacht". Feiler bestätigte das und ergänzte, dass die Eisenbahnbrücke aufgrund der Schäden für mehrere Stunden gesperrt werden musste. Erst nachdem Experten ihr "ok" gegeben haben, konnte der Fahrbetrieb der ÖBB wie gewohnt wieder aufgenommen und für den Straßenverkehr freigegeben werden.

(bai)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
WAF BrigittenauGood NewsWiener WohnenUnfall

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen