Bahn frei! Schneekanonen sorgen für Rodel-Spaß

Die Schneekanonen laufen seit Montag auf Hochtouren: Ab sofort laden die Jesuitenwiese im Prater und der Kaffeehausberg im Donaupark zum Rodeln ein.

Bei Temperaturen ab -2 Grad ist es so weit: Dann wirft das Wiener Stadtgartenamt (MA 42) die Schneekanonen an. Seit Montag werden die Rodelhügel auf der Jesuitenwiese im Prater (Leopoldstadt) und der Kaffeehausberg im Donaupark (Donaustadt) künstlich beschneit.

Der rund zehn Meter hohe Rodelhügel auf der Jesuitenwiese (gleich neben dem Spielplatz) bietet– je nach Schneequalität - eine 30 bis 60 Meter lange Abfahrt. Ein Pluspunkt: Durch eine Flutlicht-Anlage ist der Schnee-Spaß dort bis 21 Uhr möglich.

Neben der Jesuitenwiese zählt auch der Kaffeehausberg (Donaustadt) zu den beliebten Rodelhügeln. Der Hang im Donaupark wurde 1964 anlässlich der Wiener Internationalen Gartenschau aufgeschüttet und sorgt seitdem für Rodelspaß bei Groß und Klein.

Skifahren in Hietzing

Wer nicht nur auf Rodel oder Bob, sondern auch auf Skiern, den Hang hinuntersausen möchte, ist auf der Dollwiese (Hietzing) gut aufgehoben. Der Hang beim Gasthaus Lindwurm in der Ghelengasse ist durch die leichte Neigung für Kinder und Anfänger bestens geeignet. Ein rund 100 Meter langes Band, der sogenannte "Zauberteppich", befördert alle Besucher nach oben.

Bis vor kurzem stand die Anlage aufgrund eines fehlenden Teils für eine Reparatur still, jetzt ist der Lift wieder in Betrieb. Bei ausreichender Schneelage ist die Anlage Montag bis Freitag (ab 12 Uhr), an Wochenenden und Feiertagen (ab 10 Uhr) geöffnet. (cz)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsWiener Wohnen

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen