Bahnschalter trotz guter Entwicklung geschlossen

Dworak (li.) und Vizebürgermeister Christian Samwald vor dem geschlossenen Schalter.
Dworak (li.) und Vizebürgermeister Christian Samwald vor dem geschlossenen Schalter.Bild: Stadtgemeinde Ternitz
Mit Personal besetzte Schalter weichen auf Österreichs Bahnhöfen immer öfter Automaten. Im März wurde auch jene in Ternitz geschlossen, das sorgt für Protest.
An der Personenkassa am Bahnhof Ternitz wurden 2017 insgesamt 13.373 Tickets verkauft, rund 17 Prozent mehr als im Jahr davor (11.463 Tickets). Damit wurden über 7 Tickets pro Stunde verkauft und zahlreiche Beratungsgespräche geführt. Gerade bei der älteren Generation war der Schalter beliebt.

Mit 5. März wurde die Kassa allerdings geschlossen. Sehr zum Ärger von Bürgermeister Rupert Dworak (SPÖ), der gleich selbst eine Protestaktion startete und diese Woche mit seinem Team Info-Flyer verteilte. Die Stadtgemeinde Ternitz war erst am 26. Februar 2019 offiziell von Mitarbeitern der ÖBB informiert worden. Dabei hatte man 2015 noch versprochen, dass eine Schließung kein Thema sein.



Die Stadtgemeinde Ternitz will daher in der kommenden Gemeinderatssitzung am 25. März eine Resolution beschließen und die ÖBB sowie das zuständige Bundesministerium als Eigentümervertreter auffordern, die Schließung der Personenkassa am Bahnhof Ternitz rückgängig zu machen. "Ich gehe davon aus, dass alle im Gemeinderat vertretenen Fraktionen diese Resolution unterstützen und damit die Interessen der Ternitzer Bevölkerung vertreten werden", so Dworak. (min)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
TernitzNewsNiederösterreichPensionskasse

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen