Bald düsen Postler auf Elektro-Flitzern

Bild: iO Scooter

Die österreichische Post testet ab sofort drei Prototypen des elektrisch betriebenen Cargo Scooters "iO King Kong". Wenn sich die Elektro-Flitzer bewähren, könnten Postboten bald umweltfreundlicher unterwegs sein als bisher.

Die österreichische Post testet ab sofort drei Prototypen des elektrisch betriebenen Cargo Scooters "King Kong". Wenn sich die Elektro-Flitzer bewähren, könnten Postboten bald umweltfreundlicher unterwegs sein als bisher.

Der E-Roller wurde mit besonderem Augenmerk auf Botendiensten und das befördern schwerer Lieferungen entwickelt. Für den nötigen Strom sorgt ein Lithium-Eisen-Mangan Polymer-Akku. Bei einer durchschnittlichen Geschwindigkeit von 45 km/h hat die "King Kong" eine Reichweite von bis zu 140 Kilometern. Vollbeladen schafft er immerhin noch 70 Kilometer.

Der Roller sei nach Einsätzung der Post technisch ausgereift. Nun werde man die Praxistauglichkeit prüfen, so Fuhrparkleiter Alexander Casapiccola. Sollte sich der Flitzer im Alltagsbetrieb behaupten, könne man sich vorstellen, dass die "King Kong" fossilbetriebene Mopeds und Motorräder für hügelige Gegenden ablöst.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen