Balkan oder Türkei – diese Reiseregeln gelten aktuell

Albanien, Kroatien, Kosovo oder Türkei (im Bild) – "Heute" zeigt dir, welche Reiseregeln aktuell gelten.
Albanien, Kroatien, Kosovo oder Türkei (im Bild) – "Heute" zeigt dir, welche Reiseregeln aktuell gelten.Serkan Senturk Xinhua / Eyevine / picturedesk.com
Der Sommer ist da und damit auch die Urlaubszeit. Tatsächlich ist in Europa trotz Covid-19-Pandemie wieder vieles möglich. Hier erfährst du, was.

Für viele Menschen gibt es in diesem Sommer kein Halten mehr: Sie wollen raus aus Österreich und endlich mal wieder Urlaub machen. Das können sie auch, allerdings nur unter Auflagen. Denn das Coronavirus Sars-CoV-2 ist immer noch da. Und die ansteckendere und gefährlichere Delta-Variante, die zuerst in Indien entdeckt wurde, breitet sich in Europa aus. Die Pandemie ist noch nicht am Ende.

Deshalb heißen viele Länder zwar wieder Gäste willkommen, geben ihnen aber auch Hausaufgaben auf. Schließlich soll das Reisen die Infektionszahlen in den Urlaubsdestinationen und zuhause nicht wieder nach oben schnellen lassen. Was dafür in Kroatien, Albanien, dem Kosovo und der Türkei beachtet werden muss, hat "Heute" für dich herausgesucht. 

Wichtig: Der Artikel stellt eine Momentaufnahme dar (Dienstag, 22. Juni). Aufgrund der Pandemie sind jederzeit Änderungen möglich.

1Kroatien

Kroatien: Steigen die Infektionszahlen an, werden Brücken- und Fährverbindungen kurzfristig gekappt.
Kroatien: Steigen die Infektionszahlen an, werden Brücken- und Fährverbindungen kurzfristig gekappt.PIXSELL / EXPA / picturedesk.com

Einreise

Wer in Kroatien Urlaub machen möchte, muss im Vorfeld eine Online-Reiseanmeldung ausfüllen. Zudem muss bei der Einreise ein negativer Corona-Test vorgelegt werden. PCR-Tests dürfen dabei nicht älter als 72 Stunden sein, Antigen-Schnelltests nicht älter als 48 Stunden. Kinder unter 12 Jahren sind davon ausgenommen. Ebenso Geimpfte und Genesene, die ihren Status mit offiziellen Bescheinigungen wie dem Impfnachweis oder einem ärztlichen Attest nachweisen können.

Einreise auch für Halb-Geimpfte möglich

Ohne Test einreisen darf nach Kroatien auch, wer bislang nur die erste von zwei vorgesehenen Impfdosen erhalten hat – vorausgesetzt die Erstimpfung mit Pfizer/Biontech oder Moderna liegt mindestens 22 und maximal 42 Tage zurück. Bei mit AstraZeneca geimpften Person darf die erste Dosis höchstens 84 Tage her sein. Weitere Informationen gibt es hier.

Maßnahmen im Land

In Kroatien besteht in öffentlichen Verkehrsmitteln, Geschäften und Spitälern sowie im Freien überall dort, wo der Mindestabstand von 1,5 Metern nicht eingehalten werden kann, Maskenpflicht. Bei Nichtbeachtung drohen Strafgelder. Weiter sollen diese Maßnahmen zur Eindämmung des Coronavirus Sars-CoV-2 beitragen. Sie gelten zunächst bis zum 30. Juni 2021:

- Cafés sind im Aussenbereich, Restaurants auch im Innenbereich geöffnet.
- In Geschäften, Restaurationsbetrieben und dem Öffentlichen Verkehr ist zudem die Anzahl der erlaubten Personen reduziert. Generell gilt es in Innenräumen mindestens 1,5 Meter Abstand zu halten.
- Der Verkauf von Alkohol ist zwischen 24 Uhr und 6 Uhr verboten.
- Öffentliche Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen sind verboten, auch private Feiern sind nur unter strengen Auflagen möglich.
- An Stränden ist mit Zulassungsbeschränkungen und Auflagen zu rechnen. So müssen etwa Liegestühle paarweise in Abständen von 4,5 Metern aufgestellt werden. Die Einhaltung wird von den Gemeinden überwacht.

Maßnahmen und Kontaktbeschränkungen können sich je nach Infektionsgeschehen innerhalb des Landes unterscheiden. Allgemeine Informationen dazu gibt es in englischer Sprache auf der Corona-Webseite der kroatischen Regierung. Für Details – auf Kroatisch – musst du einfach in den jeweiligen Bereich auf dieser Karte klicken.

Kroatische Inseln

Die letzten Monate haben gezeigt: Die Corona-Lage kann sich schnell ändern. Das gilt auch für die kroatischen Inseln. Die Regierung weist deshalb darauf hin, dass Brücken- und Fährverbindungen abhängig vom Infektionsgeschehen kurzfristig stark eingeschränkt sein können und ein Verlassen bzw. Betreten der Inseln nicht möglich ist. Das könnte zu erheblichen Verzögerungen bei der An- und Abreise führen. Aktuelle Informationen finden sich zum Beispiel beim Fähranbieter Jadrolinija.

2Albanien

Albanien: Einreise ohne negativen Testnachweis möglich. (Im Bild: die Stadt Tepelena)
Albanien: Einreise ohne negativen Testnachweis möglich. (Im Bild: die Stadt Tepelena)GENT SHKULLAKU / AFP / picturedesk.com

Einreise

Eine Reise nach Albanien ist derzeit ohne Covid-19-relevante Auflagen möglich. Negative Coronatests werden nicht verlangt. Zudem besteht keine Quarantänepflicht für Touristen mehr. Die Einreise ist an allen offiziellen Grenzübergängen möglich.

Das gilt im Land

Während die Pandemie keine Auswirkungen mehr auf die Einreise nach Albanien hat, gibt es beim Aufenthalt im Land einiges zu beachten:

- Für alle Personen ab 11 Jahren gilt in Innenräumen eine strenge Maskenpflicht. Wer dagegen verstößt, dem droht ein Strafgeld.
- Auch im Auto oder auf dem Motorrad ist das Masketragen obligatorisch, sobald eine haushaltsfremde Person mitfährt.
- Zwischen 23 Uhr und 6 Uhr gilt eine landesweite, nächtliche Ausgangssperre, die nur aus beruflichen oder gesundheitlichen Gründen oder für Besorgungen von lebenswichtigen Dingen – etwa in der Apotheke – unterbrochen werden darf. Lieferdienste dürfen während dieser Zeit in Anspruch genommen werden.
- Restaurants, Bars, Cafés, Hotels und Campingplätze sind nur eingeschränkt offen. Museen, Galerien und archäologische Stätten sind geöffnet, Nachtclubs und Diskotheken nach wie vor geschlossen.
- Im Freien dürfen sich bis zu 50 Personen treffen, vorausgesetzt sie halten die Maßnahmen ein und Abstand.
- Sportveranstaltungen ohne Zuschauer sowie die Nutzung der Strände sind ebenfalls möglich.
- Innerhalb Albaniens bestehen derzeit keine Covid-19 bedingten Reisebeschränkungen

3Kosovo

Kosovo: Auch hierhin ist reisen wieder möglich. (Im Bild: Mitrovica)
Kosovo: Auch hierhin ist reisen wieder möglich. (Im Bild: Mitrovica)ARMEND NIMANI / AFP / picturedesk.com

Einreise

Österreicher, die im Kosovo Urlaub machen wollen, müssen bei der Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen, der nicht älter als 72 Stunden ist. Hat man einen solchen nicht zur Hand, kann die Einreise verweigert werden. Von dieser Regelung ausgenommen sind vollständig geimpfte Personen, bei denen die zweite Impfdosis mindestens 14 Tage zurückliegt. Aber: Das österreichische Außenministerium weist auf das hin: "Da Österreich für kosovarische Staatsangehörige ebenfalls einen PCR-Test verlangt, muss an den Grenzen von österreichischen Staatsbürgern auch ein PCR-Test vorgelegt werden." Auch geimpft geht man also mit einem negativen Test auf Nummer sicher.

Für diese Reisenden geht es in Quarantäne

Nicht-kosovarische Personen, die sich vor der Einreise in den Kosovo in Indien, Brasilien oder Südafrika aufgehalten haben, ist die Einreise nicht gestattet. Kosovaren, die kurz zuvor in diesen drei Ländern waren, müssen sich unmittelbar nach ihrer Ankunft 14 Tage in häusliche Quarantäne begeben und zweimal wöchentlich auf Covid-19 testen lassen.

Im Land ist Zurückhaltung angesagt

Auch im Land selber zeigt sich, dass Pandemie herrscht:

- Außerhalb der eigenen Wohnung gilt Maskenpflicht. Davon ausgenommen sind Fußgänger, Jogger und Radfahrer solange sie einen Mindestabstand von 2 Metern zu haushaltsfremden Personen einhalten, Einzelpersonen oder bis zu vier Personen aus dem eigenen Haushalt in einem Fahrzeug sowie beim Essen und Trinken.
- Am Eingang von öffentlichen Gebäuden finden häufig Körpertemperaturmessungen statt.
- Für Gastronomiebetriebe gelten Kapazitätsbeschränkungen. Zudem dürfen im Innenbereich maximal vier Personen an einem Tisch Platz nehmen. Die Öffnungszeiten sind auf den Zeitraum fünf bis 23 Uhr beschränkt. Außerhalb dieser Zeiten darf nur Lieferservice angeboten werden.
- Den Öffentlichen Verkehr dürfen nur halb so viele Menschen aufs Mal nutzen wie in früheren Zeiten. Auch Taxis können maximal drei Passagiere befördern.
- Öffentliche Versammlungen dürfen nur mit begrenzter Teilnehmerzahl stattfinden.

Vorsicht ist trotz zuletzt gesunkener Infektionszahlen geboten. Das Auswärtige Amt in Deutschland weist auf seinen Seiten darauf hin, dass im Kosovo "nur sehr geringe Kapazitäten für intensivmedizinische Behandlungen" bestehen.

Wer bei sich Covid-19 Symptome feststellt oder Kontakt mit einem Infizierten hatte, wird gebeten, die Hotline des Gesundheitsministeriums von Kosovo unter +383 (0)38 200 80 800 anzurufen.

4Türkei

Türkei: Ohne HES-Code läuft hier kaum etwas.
Türkei: Ohne HES-Code läuft hier kaum etwas.BULENT KILIC / AFP / picturedesk.com

Einreise

Alle Touristen müssen sich spätestens 72 Stunden vor der Einreise online registriert haben. Bei erfolgreicher Anmeldung bekommt man anschließend einen Genehmigungscode, den sogenannten HES-Code zugeschickt, der bei Kontrollen im Land – etwa beim Betreten von Gastronomiebetrieben, Hotels, Einkaufszentren, einigen Sehenswürdigkeiten und bei innertürkischen Flügen, Zug- und Busfahrten – vorgelegt werden muss.

Weiter benötigen Türkei-Reisende für die Einreise einen negativen PCR-Test, der beim Grenzübertritt nicht älter als 72 Stunden ist. Alternativ wird auch ein negativer, höchstens 48 Stunden alter Antigen-Schnelltest akzeptiert. Bei der Ankunft am Flughafen wird zudem noch einmal die Temperatur gemessen. Sollte diese erhöht sein, werden zusätzliche Gesundheitsuntersuchungen angeordnet. Von all dem befreit sind Kinder unter sechs Jahren sowie vollständig Geimpfte und Genesene, die jeweils einen entsprechenden amtlichen bzw. ärztlichen Nachweis erbringen müssen.

Wichtig: Als ausreichend geimpft gilt nur, bei wem die zweite Dosis mindestens 14 Tage zurückliegt. Bei Genesenen darf die Infektion höchstens sechs Monate her sein.

Wer muss in Quarantäne?

Eine generelle Quarantänepflicht besteht für Touristen nicht. Doch es gibt Ausnahmen. So müssen sich Personen, die sich in den zehn Tagen vor der Einreise in die Türkei in Indien, Südafrika oder Brasilien aufgehalten haben, für 14 Tage isolieren. Für sie besteht aufgrund der dort grassierenden besorgniserregenden Sars-CoV-2-Varianten Beta, Gamma und Delta Quarantänepflicht.

Andere Region, anderes Risiko

Da das Infektionsgeschehen regional ganz unterschiedlich ausfallen kann, hat das türkische Gesundheitsministerium für das Land vier Risikozonen definiert. Die Provinzen mit geringem Risiko sind blau markiert, die mit mittlerem gelb, die mit hohem orange und die mit einem sehr hohen Risiko rot. Je nach Einordnung können zusätzlich zu den landesweit geltenden Massnahmen (siehe Box) weitere Auflagen anfallen. Informationen dazu finden sich in türkischer Sprache hier.

In die letzte Kategorie zählen derzeit einige Gebiete unter anderem die türkische Ägäisküste, die türkische Riviera und auch Istanbul.

Diese Regeln gelten landesweit

- Im gesamten öffentlichen Raum, in Supermärkten und im Öffentlichen Verkehr besteht zurzeit Maskenpflicht. Zudem müssen zu anderen, nicht dem eigenen Haushalt angehörigen Personen drei Schritte Abstand gehalten werden.
- Bis zunächst zum 1. Juli 2021 gilt zwischen 22 Uhr und fünf Uhr eine nächtliche Ausgangssperre. Am Sonntag gilt diese durchgängig jeweils von Samstag, 22 Uhr bis Montag, 5 Uhr. Ausländische Touristen sind grundsätzlich von den Ausgangssperren ausgenommen, örtliche Ausnahmen sind möglich. Verstöße werden geahndet.
- Reisen zwischen den Provinzen während der Ausgangssperren sind mit öffentlichen Verkehrsmitteln möglich, mit privatem Transportmittel aber untersagt.
- Personen über 65 und unter 18 Jahren dürfen den Öffentlichen Verkehr nicht nutzen.
- Restaurants und Cafés sind unter der Woche von sieben bis 21 Uhr geöffnet, ansonsten wird Lieferservice angeboten.
- Lebensmittelläden und solche, die zur Versorgung mit Lebensmitteln und Grundbedürfnissen dienen, können Läden auch am Sonntag zwischen 10 Uhr und 17 Uhr öffnen, Bäckereien dürfen grundsätzlich öffnen.
- Eingekauft werden darf dann nur zu Fuß und im nächstgelegenen Laden.

Vorsicht bei der Rückreise mit dem Auto

Wer mit dem PKW in die Türkei reist, muss bei der Rückreise beachten, dass der Weg zwingend über Bulgarien erfolgen muss, wie der deutsche ADAC schreibt: Die Ausreise aus der Türkei nach Griechenland ist derzeit nur für griechische Staatsangehörige möglich.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account 20 Minuten, rfi Time| Akt:
Corona-MutationCorona-ImpfungCoronatestUrlaubTürkei

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen