Bande gefasst: Diebe waren 12 bis 18 Jahre alt

Am Donnerstag schnappte die Polizei 10 Kinder und Jugendliche, die in der U-Bahn den Fahrgästen die Taschen ausräumten.

 

Die Taschendiebe gingen der Polizei im U-Bahnbereich der Station Wien-Mitte ins Netz. Noch am Donnerstag konnten die Beamten der Gruppe zumindest drei Taschendiebstähle in den Öffis nachweisen. Die 10-köpfige Bande hatte sich laut Polizei auf zwei Gruppen aufgeteilt und waren so auf Beutezug gegangen.

Neun der Jugendlichen waren Mädchen, drei davon erst zwölf Jahre alt und daher strafunmündig, wie Polizeisprecherin Michaela Rossmann am Freitag berichtete. Die Ermittlungen gestalteten sich schwierig, teilweise standen noch keine Identitäten fest.

Die Ermittlungen hat das Landeskriminalamt Wien Außenstelle Zentrum Ost übernommen. Von den drei jüngsten Täterinnen konnten die Eltern noch nicht ausgeforscht werden, die Bosnierinnen wurden laut Rossmann in eine betreute Wohneinrichtung gebracht. Die sieben Teenager im Alter von 14 bis 18 Jahren wurden vorläufig festgenommen.

Tipps zur Verhinderung von Taschendiebstählen:


Tragen Sie im Gedränge, besonders in Geschäften oder öffentlichen Verkehrsmitteln, Handtaschen und Rucksäcke verschlossen vor dem Körper oder fest unter dem Arm
Tragen Sie Geld, Kreditkarten und Papiere getrennt und in verschiedenen, verschlossenen Innentaschen möglichst nahe am Körper
Vermeiden Sie nach Möglichkeit das Hantieren mit größeren Geldmengen. Taschendiebe beobachten ihre Opfer vorher


APA/red.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen