Bande hinterzog 7,5 Mio. Euro Mineralölsteuer

Eine Treibstoff-Bande schmuggelte 20 Millionen Liter Diesel-Schmieröl-Gemisch aus der Slowakei nach Österreich. Die acht Verdächtigen verkauften dieses als reinen Dieselkraftstoff für Autos.

Die Verdächtigen hatten das Diesel-Schmieröl-Gemisch von Jänner 2010 bis März dieses Jahres aus der Slowakei nach Österreich importiert und an Endkunden als Dieseltreibstoff verkauft. Sie wurden nun in Oberösterreich und Salzburg ausgeforscht und bei der Staatsanwaltschaft Salzburg angezeigt. Einer der Männer habe ein umfassendes Geständnis abgelegt, erklärte das Zollamt Linz Wels am Dienstag.
Steuerbetrug im großen Stil

Neben dem Steuerbetrug - die mutmaßlichen Täter importierten rund 350.000 Pkw-Tankfüllungen im Wert von 32 Millionen Euro - kam es bei zahlreichen Autos aufgrund der geringen Qualität des Gemisches zu Motorschäden. Das Öl wurde aus der Slowakei zum Teil in ein angemietetes Tanklager gebracht und später weiterverkauft. Teilweise pumpten die Betrüger das Gemisch direkt von den ausländischen in österreichische Transportfahrzeuge um, dann wechselte es den Besitzer.
Um den illegalen Handel zu ermöglichen, arbeiteten die Männer mit Scheinfirmen, gefälschten Frachtbriefen und vorgetäuschte Lieferungen. Durch umfangreiche Erhebungen, Einvernahmen und Hausdurchsuchungen haben die Linzer Zollfahnder die Zusammenhänge zwischen real existierenden Unternehmen und Scheinfirmen erkannt und konnten der Bande das Handwerk legen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen