Bande nach 500 Kellereinbrüchen geschnappt

Bild: Fotolia

350 Fahrräder, Ski-Ausrüstung sowie Autoreifen - dank eines aufmerksamen Zeugen konnte einer achtköpfigen Einbrecherbande nun das Handwerk gelegt werden. Die mutmaßlichen Täter richteten einen Schaden in Höhe von 600.000 Euro an.

350 Fahrräder, Ski-Ausrüstung sowie Autoreifen – dank eines aufmerksamen Zeugen konnte einer achtköpfigen Einbrecherbande nun das Handwerk gelegt werden. Die mutmaßlichen Täter richteten einen Schaden in Höhe von 600.000 Euro an.
Am 17. August gegen zwei Uhr in der Früh kam der entscheidende Hinweis. Bei einer Wohnsiedlung in Asten (Bez. Linz-Land) beobachtete ein Bewohner mehrere unbekannte Personen vor den Kellerabteilen. Kurz danach sei laut Angaben des Zeugen ein Mann mit einem Fahrrad davon gefahren.

Die Polizei fand daraufhin mehrere aufgebrochene Kellerabteile, leitete eine Fahndung ein. Dabei fiel den Beamten ein verdächtiges Auto mit drei Insassen auf. Drei Männer (30-59) aus Ungarn flüchteten, landeten kurz danach aber in einem Straßengraben.

Fünf weitere Bandenmitglieder

Durch die folgenden Ermittlungen konnten fünf weitere Bandenmitglieder ausgeforscht werden. Es stellte sich zudem heraus, dass die Bande über 500 Kellereinbrüche bzw. Einbruchsversuche in Oberösterreich, Niederösterreich sowie Salzburg verübt haben soll.

Bei den Einbrüchen wurden insgesamt 350 Fahrräder, Skier und Skiausrüstung, Autoreifen sowie Werkzeug und Angelzubehör im Wert von rund 550.000 Euro erbeutet. Zudem entstand auch noch ein Sachschaden in der Höhe von 60.000 Euro.

Sieben Personen befinden sich derzeit in Untersuchungshaft. Sie wurden in die Justizanstalt Linz gebracht.

ist auch auf Facebook

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen