Bankangestellte verteilte 1,3 Millionen an Arme

Unglaubliche 14 Jahre lang hat die deutsche Bank-Angestellte Manuela T. (45) Geld unterschlagen. Nicht aber, um sich selbst zu bereichern, sondern, um armen Menschen zu helfen.


Insgesamt 1,3 Millionen Euro hat sie von betuchten Kunden abgezweigt, bis der Schwindel aufflog. Jetzt stand die Dame in Dresden vor Gericht.

Die Strafe für Urkundenfälschung und Untreue in 70 Fällen: zwei Jahre Haft auf Bewährung (weil sie nie einen Cent selbst einsteckte) und 540 Sozialstunden.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: