Banken-Aufsicht feuert die Chefs der Meinl-Bank

Bild: Meinl Bank

Paukenschlag in der Causa Meinl: Die Finanzmarktaufsicht FMA - sie gehört zum Finanzministerium - berief die beiden Chefs der Meinl-Bank, Peter Weinzierl und Günter Weiß,

ab! 

Der 162 Seiten starke Bescheid der FMA hat es in sich: Die Meinl-Bank habe 2013 "weder angemessene Verwaltungs-, Rechnungs- und Kontrollverfahren... noch eine interne Revision" gehabt. Das Management von Krediten sei "mangelhaft und nicht nachvollziehbar", die Rede ist von "bilanziellem Blindflug". Fast sechs Monate habe die Bank zu wenige Eigenmittel besessen und fast zusperren müssen.

Neue Chefs gesucht

Es kommt noch dicker: Laut "Kurier" wird Weinzierl und Weiß ein "ungeeignetes Persönlichkeitsbild" attestiert, weil sie Zusagen nicht einhielten. Weinzierl reagierte empört: "Die Abberufung bedeutet de facto Arbeitsverbot, das alles widerspricht den Prinzipien eines Rechtsstaates." Von 20 FMAEntscheiden wurden schon 19 aufgehoben. Die Meinl-Bank hat nun drei Monate Zeit, sich neue Chefs zu suchen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen