Banker bewirft FP-Chef Strache mit Wurstsemmel

Die Wurstsemmel-Attacke passierte auf einer exklusiven Weihnachtsfeier am ehemaligen Fabriksgelände der Firma Ankerbrot in Wien-Favoriten. Ein Banker (40) warf den Snack in Richtung Heinz-Christian Strache. Daraufhin ließ der Bodyguard des FP-Chefs die Fäuste fliegen. Die Rettung musste das Prügelopfer abholen.


Eine erlesene Runde von 500 Gästen feierte von Samstag auf Sonntag ein exklusives Weihnachtsclubbing. In der Veranstaltungshalle am Gelände der ehemaligen Ankerbrot-Bäckerei wurde ausgelassen getanzt. Auch FP-Chef Heinz-Christian Strache tanzte gegen Mitternacht an.

Zur Begrüßung wurde dem Politiker ein kleiner Snack gereicht. Dieser wurde aber nicht von einer hübschen Kellnerin serviert, sondern kam angeflogen: Ein Banker (40) hat ein Wurstsemmerl in Richtung Straches Kopf geworfen. Das "Flying Buffet" dürfte Straches Bodyguard derart erschreckt haben, dass er in dem Werfer einen gefährlichen Feind vermutete und seine Muskeln spielen ließ.

Mit Fäusten soll er den Banker attackiert und ihn im Gesicht schwer verletzt haben. Mit mehreren Wunden im Gesicht musste der angegriffene Familienvater von der Rettung abgeholt werden. Gegen den Bodyguard des FP-Chefs wurde Anzeige wegen Körperverletzung erstattet.

Strache selbst war nach Polizei-Angaben nicht in den Raufhandel in der ehemaligen Ankerbrot-Fabrik verwickelt und wurde auch nicht von der Wurstsemmel getroffen.
Nav-AccountCreated with Sketch.TimeCreated with Sketch.| Akt: