Bankomatknacker in Rumänien festgenommen

Bild: LPD Wien
Nach sieben Einbruchsdiebstählen in Bankomaten in Wien ist ein Verdächtiger in Rumänien festgenommen worden.
Der 36-Jährige soll seit Dezember 2015 in Wien (6., 7., 14., 19. und 21. Bezirk) Bankomaten mit einem Winkelschleifer aufgeschnitten und die Geldkassette entnommen haben. Bei den Einbrüchen wurde Bargeld in der Höhe von über 400.000 Euro erbeutet, der Gesamtschaden beläuft sich allerdings auf über eine halbe Million Euro.

Aufgrund von Tatortspuren (DNA) und Bildern aus einer Überwachungskamera konnte ein Verdächtiger ausgeforscht werden. Das Landeskriminalamt ermittelte daraufhin im Ausland und fand zahlreiche Übereinstimmungen mit den Reisebewegungen des Mannes und den Zeitpunkten der Coups in Wien. Aufgrund eines EU-Haftbefehls wurde der Serbe schließlich Ende Jänner 2017 in Rumänien festgenommen und Ende Februar nach Österreich überstellt.


Nav-Account heute.at Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen