Bankraub: DNA als heiße Spur

Das ist der 62. schwere Raub in diesem Jahr - und auch hier konnte die Polizei den Täter nicht fassen! Dieser stürmte um 10:04 Uhr in die Sparkasse in Pucking und schrie den Kassier (25) an: Geld, Valuta! Starr vor Schock stand das Opfer still. Der Täter griff dann selbst in die Kassenlade, nahm mehrere Tausend Euro Bargeld!
Die Polizei schickte alle verfügbaren Einheiten und sogar die Spezialtruppe Cobra nach Pucking, um nach dem Täter zu suchen. Nach einer Stunde wurde die Alarmfahndung aber erfolglos eingestellt. Ein Fehler könnte den Täter allerdings noch überführen. Der Räuber hatte keine Handschuhe an, als er in die Kassenlade griff. Er hat also sicher DNA-Spuren hinterlassen, die ihn verraten könnten, sagen Ermittler, die auf jeden noch so kleinen Hinweis angewiesen sind.

Von 62 Raubüberfällen konnten heuer erst 21 geklärt werden. Diese geringe Erfolgsquote der Raubermittler wird potenzielle Täter sicher nicht aufhalten - ganz im Gegenteil, sagt ein Polizist, der eine große Bankraubserie befürchtet.

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen