Bankräuber stürmte mit Pfefferspray Bank in Döbling

Am Mittwoch in der Früh stürmte ein Mann mit vorgehaltenem Pfefferspray in eine Bankfiliale auf der Heiligenstädter Straße gegenüber vom Karl Marx Hof. Dort zwang er die Angestellten, die Kassenlade aufzumachen und bediente sich selbst. Seitdem ist der dunkel gekleidete Brillenträger auf der Flucht. Für den Räuber wurden 2.000 Euro Kopfgeld ausgesetzt.

Um punkt 9.38 Uhr kam der etwa 25 bis 45 Jahr alte Mann in die Bank. Auf dem Kopf hatte der Mann eine dunkle Kapuze, einen Schal oder Kragen vorm Mund, den Pfefferspray fest in der Hand.
"Überfall! Kassa aufmachen!" rief er einem Mitarbeiter zu. Der Angestellte folgte der Anweisung des Bankräubers. Der Täter ging daraufhin hinter den Schalter und raffte das Bare aus der Kassa. Dann machte er sich zu Fuß aus dem Staub. Verletzt wurde niemand. Für Hinweise zum Täter bietet die Staatsanwaltschaft Wien Euro 2.000 Belohnung.

Täterbeschreibung:


männlich
25-45 Jahre alt
ca. 170-180 cm groß
mittlere Statur
Brillenträger
dunkle Jake, Kapuzensweater, Schal oder Kragen vor der Mundpartie, blaue Jeans, dunkle Schuhe
der Täter trug vermutlich Einweghandschuhe
mit Pfefferspray bewaffnet


 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen