Banksy pinselt in Dover Mega-Brexit-Bild an Haus

In der Nacht von Samstag auf Sonntag tauchte in Dover ein riesiges Banksy-Bild auf. Der Street Artist kritisiert den EU-Austritt Großbritanniens.

Kommt man vom restlichen Europa per Fähre in England an stehen die Chancen nicht schlecht, dass man im Hafen von Dover einläuft. Genau dieses Gebiet hat sich Banksy für sein hausgroßes Gemälde ausgesucht. Nach anfänglichen Zweifeln, ob das Bild wirklich vom Street-Art-Superstar sei, hat eine Sprecherin am Montag die Herkunft bestätigt. Auch auf Banksys Instagram-Account wurden Fotos des Hauses gepostet.

Banksy-Bild bringt kleines Vermögen für Jugendklub

Das Gemälde zeigt eine riesige Europafahne, aus der ein Handwerker einen der Sterne stemmt. Durch die Arbeiten entstehen Risse in der Fahne, der halb zerbrochene Stern ist noch in Resten zu sehen.

Damit bringt der Street Artist seine Kritik am Brexit auf den Punkt.

Banksy – der große Unbekannte

Nach wie vor ist nicht klar, wer hinter dem Künstlernamen steckt. Es wird angenommen, dass ein 40-Jähriger aus Bristol die Werke malt. Er wurde wahrscheinlich 1974 in Bristol geboren, ist Künstler und Filmemacher. Die "Daily Mail" glaubte, ihn entlarvt zu haben und "outete" ihn als Robin Gunningham aus Bristol. Diesen Namen hat Banksy nie dementiert - aber auch nie bestätigt.

Wo Banksy draufsteht, steckt Geld drin

Sprüht Banksy eine seiner berühmten Figuren auf eine Hausmauer, ist das Ziegel- oder Betonstück plötzlich wertvoll wie Gold. Erst kürzlich drohte ein Jugendclub in Bristol bankrott zu gehen. Prompt schlich sich Banksy in seiner Heimatstadt zum Club. Auf einer Hausmauer ganz in der Nähe sprühte er ein Bild auf, dabei ein Zettel, dass der Künstler das Bild dem Club schenkt. Das Graffiti wurde danach auf zirka drei Millionen Euro geschätzt, der Club ist gerettet.



Banksys Nazi: Bild vorher 50, nachher 615.000 Dollar wert


Als Banksy ein kitschiges Landschaftsbild um 50 Dollar von einem Trödler kaufte und wurde es kurz nachher um 615.000 Dollar (455.000 Euro) versteigert.

Banksy hängt eigene Bilder in Louvre & Co - keiner merkte es

Dabei kann Banksy die irre Kunstwelt, die so auf ihn abfährt, gar nicht leiden. Aus Protest hängte er ungefragt immer wieder seine Bilder in renomierten Museen auf. So tauchten Banksy-Werke im Tate Modern in London, im New Yorker MoMA, im Louvre und anderen großen Häusern der Welt auf. Oft dauerte es Tage oder Wochen, so genau konnte das keiner sagen, bis jemandem auffiel, dass ein gewisses Werk gar nicht zur Ausstellung gehörte. Inzwischen werden eigene Banksy-Ausstellungen gemacht und von den Besuchern gestürmt.

(lam)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Kultur

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen