"Nicht in Worte zu fassen"

Basketball-Talent (17) in Düsseldorf erstochen

Basketball-Deutschland trauert um das ukrainische Talent Volodymyr Yermakov. Der 17-Jährige wurde in Düsseldorf erstochen.

Sport Heute
Basketball-Talent (17) in Düsseldorf erstochen
Die Giants Düsseldorf trauern um ein großes Talent.
GEPA/Facebook

Erst im letzten Sommer flüchtete Volodymyr Yermakov vor dem Krieg in der Ukraine, fand in Deutschland Schutz. Jetzt sorgt der Tod des 17-jährigen Basketball-Talents für Entsetzten. Bei einem Raubüberfall in Düsseldorf  wurde der Teenager von einem Messerangreifer getötet.

"Es geschehen Ereignisse, die manchmal einfach nicht zu begreifen oder in Worte zu fassen sind… Wir trauern und nehmen Abschied von unserem Nachwuchsspieler Volodymyr Yermakov", heißt es von seinem Verein, den Giants Düsseldorf.

"Pure Lebensfreude"

Yermakov und sein Teamkollege Artem Kozachenko wurden am Samstagabend in Düsseldorf von einem Mann überfallen und verletzt. Beide wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Letzterer befindet sich auf dem Weg der Besserung. Für das 17-jährige Talent kam, trotz intensiver Bemühungen der Ärzte, jede Hilfe zu spät.

    An der Alten Donau mit NBA-Star Jakob Pöltl
    An der Alten Donau mit NBA-Star Jakob Pöltl
    picturedesk

    Die Mitspieler und Trainer der Mannschaft standen den beiden im Spital beiseite. Der gesamte Klub trauert: "In Erinnerung bleibt ein junger Mensch, dessen Alltag durch pure Lebensfreude und sportlichen Ehrgeiz geprägt war."

    Zurzeit ermittelt die Polizei zu den Hintergründen der Bluttat.

    Auf den Punkt gebracht

    • Das 17-jährige ukrainische Basketball-Talent Volodymyr Yermakov wurde in Düsseldorf bei einem Raubüberfall erstochen, was in der deutschen Basketball-Community Trauer und Entsetzen auslöste
    • Der Vorfall ereignete sich, als Yermakov und sein Teamkollege Artem Kozachenko von einem Angreifer attackiert wurden; Yermakov verstarb während sein Teamkollege sich auf dem Weg der Besserung befindet
    • Die Giants Düsseldorf, Yermakovs Verein, beschrieben ihn als jemanden, der für Lebensfreude und sportlichen Ehrgeiz stand
    red
    Akt.