"Battletoads" im Test: Die Kröten sind endlich zurück

Zitz, Rash und Pimple: Die "Battletoads" sind wieder da!
Zitz, Rash und Pimple: Die "Battletoads" sind wieder da!Xbox
Zitz, Rash und Pimple – das sind die "Battletoads". Die Helden der 90er feiern auf Xbox One und PC eine Neuauflage.

Die "Battletoads" Zitz, Rash und Pimple sind nicht gerade die appetitlichsten Zeitgenossen. Immerhin sind die kultigen Kröten nach Akne, Exanthem und Pickeln benannt. Dennoch schlossen sie viele Gamer in den 90er Jahren ins Herz, als das erste, bockschwere Game mit ihnen in der Hauptrolle unter anderem für das Nintendo Entertainment System erschien. Es folgten noch ein paar Ableger, dann wurde es ruhig um die Kröten – von Gastauftritten etwa im Prügel-Game "Killer Instinct" einmal abgesehen. Nun ist die Neuauflage da – und in den vergangenen Jahren hat sich einiges getan.

Wie eine Zeichentrickserie

Wie auch in der Realität waren die Battletoads mehr als zwei Jahrzehnte verschwunden. Sie lebten gefangen in einer Art Matrix, die ihnen ein Leben als berühmte Superhelden vorgaukelte. Nach ihrer Befreiung der Schock: Sie sind in Vergessenheit geraten. Die Handlung wird mit wunderbar humorvollen Zeichentricksequenzen erzählt, die an Nickelodeon-Cartoons wie die aktuellen "Teenage Mutant Ninja Turtles" erinnern. Am Ende des etwa vierstündigen Abenteuers wünscht man sich eine eigene "Battletoads"-Show im TV. Kein Vergleich zur matschigen Pixel-Optik aus den 90er-JAhren.

Doch wie hat sich das Gameplay verändert? Nun, die Kröten haben nun verschiedene Kampfstile – Zitz ist schnell, Pimple langsam, aber dafür stärker. Und es gibt natürlich auch Rash, der den Mittelweg zwischen Geschwindigkeit und Kraft beschreitet. Das Kampfsystem ist nicht zu komplex, macht mit seinen zahlreichen Kombos aber viel Spaß. Gegner in die Luft schleudern, nachspringen und sie auf den Boden klatschen? Kein Problem bei "Battletoads". Die Kröten können sich übrigens heilen, indem sie mit ihren langen Zungen Fliegen verspeisen, die von besiegten Gegnern fallen gelassen werden.

Am besten gemeinsam

Am besten spielt man das Game mit zwei anderen Spielern auf der Couch im Koop. Der Brawler kann zwar auch alleine gezockt werden, macht dann aber nur ungefähr 33 Prozent so viel Spaß. Gemeinsam ist dafür spaßiges Chaos vorprogrammiert, wenn der Bildschirm mit drei Krören sowie Gegnerwellen gefüllt ist. Eine Verbesserung gegenüber den 90ern: Heute können sich Spieler nicht mehr versehentlich gegenseitig prügeln.

Bereits im Original-Game wurde das Spielgeschehen immer wieder von auflockernden Passagen aufgebrochen, etwa der legendären Szene auf dem Speedbike, in der man Hindernissen ausweichen musste. In der Version von 2020 wird dieses Prinzip auf die Spitze – und eigentlich zu weit – getrieben. Es gibt wieder Passagen mit Fahrzeugen, zusätzlich auch Jump-and-Run-Levels und andere Spielereien, die vom Kern-Gameplay teilweise enorm ablenken. Hier wäre weniger mehr gewesen.

Fazit

"Battletoads" ist ein typisches Spiel für den Xbox Game Pass. Es ist nicht allzu lang, nicht überragend, aber für ein paar Stunden Spaß wunderbar geeignet. Dass Story und Zwischensequenzen eine ganz besondere Energie versprühen wertet den Titel auf, aber ist trotzdem kein Argument für das Prädikat "Must Have".

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-AccountCreated with Sketch. red TimeCreated with Sketch.| Akt:
GamesSpieletestXbox OnePC-Games

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen