Bauchstich für Lover

Blutiger Höhepunkt einer jahrelangen Hassliebe: Weil er zu spät und betrunken nach Hause kam, soll eine 29-Jährige in Perchtoldsdorf (Bezirk Mödling) ihrem Liebhaber ein Küchenmesser in den Bauch gerammt haben. Der Mann schwebte in Lebensgefahr, musste notoperiert werden. Die Verdächtige befindet sich in Haft.

Erst vor wenigen Tagen war die in Wien verheiratete Frau zu dem 37-Jährigen zurückgekehrt. Ein am Ende kurzer Liebesurlaub - wieder einmal. Wir waren mehrmals in der Wohnung. Es hat auch schon eine Wegweisung gegeben, berichtet die Polizei von jahrelangen, teils heftigen Auseinandersetzungen. Doch am Dienstagnachmittag eskalierte die Situation wie nie zuvor. Der 37-Jährige, der am Mittwoch erstmals nach der Operation befragt wurde, gab an, dass ihn seine alkoholisierte Liebhaberin in der Wohnung mit dem 28 Zentimeter langen Messer attackierte. Es habe ihr aber sofort leid getan. Die zweifache Mutter alarmierte dann auch die Rettung - gegen den Willen des Verwundeten.
Im Polizeiverhör stritt die 29-Jährige die Bluttat ab. Sie behauptet, dass ihr Freund beim Ausräumen des Geschirrspülers in das Messer gefallen ist, berichtet Chefinspektor Leopold Etz vom Landeskriminalamt.Jürgen Streihammer

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen