Bauer will Kontrabass mit Zwiebeln bezahlen

Heidi S. verkauft ihren Kontrabass.
Heidi S. verkauft ihren Kontrabass.privat
Heidi S. verkauft ihren Kontrabass im Netz. Eine Anfrage aus Serbien amüsierte die Hobbymusikerin sehr – denn der Käufer wollte mit Zwiebeln zahlen.

Seit fünf Jahren spielt Hobbymusikerin Heidi S. Kontrabass. Ihre Leidenschaft für tiefe Töne muss die 57-Jährige jetzt auf Eis legen, denn ihr Lehrer unterrichtet nicht mehr und die Arbeit fordert sie. Nun verkauft die Wienerin ihr Instrument um 4.500 Euro auf willhaben.at. "Ich habe das schrägste Angebot bekommen: Ein serbischer Zwiebelbauer hat mich kontaktiert. Sein Sohn studiert in Wien und braucht einen guten Kontrabass. Er fragte, ob er mit Zwiebeln zahlen kann", musste Heidi S. Tränen lachen.

"Wären mehrere LKW voll Zwiebeln"

"Das wären dann viele Tonnen Zwiebeln, also auf jeden Fall mehrere LKW. Soviel brauche ich nicht", rechnete sich die Bassistin amüsiert aus. Doch der Landwirt, der kaum Deutsch spricht, hatte eigentlich etwas Anderes im Sinn, fand sie später heraus: "Er wollte mit einem Bass-Bogen bezahlen. Das serbische Wort für Zwiebel und Bogen ist dasselbe."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account sk Time| Akt:
MusikLandwirtschaftWienSerbien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen