13 Cent! Aufregung über Billigeier in Supermärkten

Die Geflügelbauern in Österreich sind sauer. 
Die Geflügelbauern in Österreich sind sauer. Bild: iStock
Eine heimische Supermarktkette sorgt nun mit deutschen Eiern für 13 Cent für Aufregung. Den österreichischen Bauern schmeckt der Preis gar nicht. 

Das Sonderangebot einer heimischen Supermarktkette sorgt bei den österreichischen Eierproduzenten für großen Ärger. Die Ware wurde nämlich für unschlagbare 13 Cent pro Ei in die Regale gestellt. Laut der Zentralen Arbeitsgemeinschaft der Österreichischen Geflügelwirtschaft sollen die Billig-Eier auch noch aus Deutschland stammen. Franz Karlhuber, Sprecher der Eierproduzenten, sagte gegenüber "orf.at": "Es hat Gespräche gegeben, und Penny hat zugesagt, dass dies eine Einmalaktion gewesen ist."

Futter immer teurer

Dennoch fühlen sich die Landwirte von solchen Aktionen unter Druck gesetzt und fordern gleichzeitig mehr Geld für ihre Produkte. Die Gründe dafür sind für den oberösterreichischen Bauern Jürgen Hutsteiner einfach erklärt: Das Futter ist viel teurer geworden und die Margen auf die Produkte sind ziemlich klein. "Wir müssen schauen, dass wir zumindest halbwegs über die Runden kommen", so Hutsteiner.

Zwei Cent mehr helfen den Bauern

Das wünschenswerte Ziel der Bauern wäre eine Preiserhöhung von zwei Cent pro Ei. Laut Karlhuber sollen die Verhandlungen mit den großen Supermarktketten bereits stattfinden. Dennoch sei der Handel derzeit eher zurückhaltend, obwohl schon einige Bewerber zugestimmt haben sollen. Für die Konsumenten bedeutet der Streit um die Eier indes eines: Sie müssen sich wohl in der nächsten Zeit auf eine Preiserhöhung einstellen, ansonsten dürfte die Produktion in heimischen Betrieben nicht mehr möglich sein.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account zdz Time| Akt:
Handel

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen