Baukran-Unfall: Haus im Achten wieder bewohnbar

Ein Baukran ist in der Nacht auf Samstag auf ein Haus in Wien-Josefstadt gestürzt und hat die Geschoßdecke zweier Wohnungen durchschlagen. Wie durch ein Wunder wurde niemand verletzt. Der Bewohner aus der obersten Wohnung konnte sich selbst ins Freie retten. Für die Bauarbeiten mussten umliegende Straßen komplett gesperrt werden, berichtete die Feuerwehr.


Das Fundament des Turmdrehkrans war gegen 3.30 Uhr abgesunken, der Kranarm krachte auf das Haus in der Josefstädter Straße/Ecke Blindengasse. Dabei beschädigten der Kranausleger und das Auslegergewicht die Dachkonstruktion schwer und durchschlugen die oberste Geschoßdecke zweier Wohnungen.

Zum Glück war nur in einer der beiden Wohnungen der Inhaber anwesend. Der Mann, der sich zum Zeitpunkt des Unfalls im Schlafzimmer befand, konnte sich selbst aus der Wohnung retten und blieb unverletzt. Sein Wohnzimmer wurde durch herabfallende Mauerbrocken beschädigt. Die Feuerwehr evakuierte das Wohnhaus und die beiden gegenüberliegenden Häuser. Insgesamt wurden 18 Personen ins Freie gebracht. Verletzt wurde bei dem Einsatz niemand, nur eine bettlägerige Person wurde von der Wiener Berufsrettung vorsorglich ins Spital gebracht.

6 Wohnungen wieder freigegeben

Am Sonntag wurden die Aufräumarbeiten abgeschlossen. Sechs der acht versperrten Wohnung wurden wieder freigegeben. Nur die zwei Dachgeschoßwohnungen bleiben bis auf Weiteres unbegehbar. Die Josefstädter Straße ist für den Verkehr wieder offen, die Blindengasse noch nicht. Am Montag wird das Haus von der Baupolizei begutachtet.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen