Baum stürzte um: Bahnstrecke gesperrt

Der Baum wurde mittels Greifzug zurückgezogen und anschließend zerteilt. Die Strecke der Erlauftalbahn war für eine halbe Stunde gesperrt.
Der Baum wurde mittels Greifzug zurückgezogen und anschließend zerteilt. Die Strecke der Erlauftalbahn war für eine halbe Stunde gesperrt.Bild: Feuerwehr Wieselburg Stadt und Land
Weil ein Baum im steilen Gelände, direkt unter der Trasse der Erlauftalbahn in Wieselburg, umgestürzt war, musste die Feuerwehr ausrücken.
In der Nacht von Freitag auf Samstag zogen schwere Unwetter mit Sturmböen über die Bezirke Scheibbs und Amstetten. Über 400 Feuerwehrmitglieder waren am Wochenende im Einsatz, mussten sich mit umgestürzten Bäumen und verwehten Möbelstücken beschäftigen.

Mit einem "Nachzügler" hatten es die Einsatzkräfte der Feuerwehr Wieselburg Stadt und Land am Sonntagabend zu tun. Im steilen Gelände, direkt unter der Trasse der Erlauftalbahn, war ein Baum umgestürzt und drohte auf die Gleise zu stürzen.

Gemeinsam mit den ÖBB beschloss man, die Strecke – für die Dauer der Beseitigungsarbeiten – zu sperren, eine halbe Stunde lang konnten keine Züge verkehren.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Mit Hilfe eines Greifzugs wurde der Baum schließlich gesichert zurückgezogen und anschließend zerteilt.

Der Baum drohte auf die Bahngleise zu stürzen.
Der Baum drohte auf die Bahngleise zu stürzen.
(nit)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
WieselburgNewsNiederösterreichÖffentlicher VerkehrUnwetterFeuerwehreinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen