Baumgartner leitet 2:1-Sieg ein, Kalajdzic-Tor zu wenig

Christoph Baumgartner trifft für Hoffenheim.
Christoph Baumgartner trifft für Hoffenheim.Imago Images
Christoph Baumgartner hat Hoffenheim beim 2:1-Erfolg gegen Wolfsburg in der 24. Bundesliga-Runde mit dem Führungstreffer auf die Siegerstraße geführt. 

Der Treffer von Sasa Kalajdzic gegen die Frankfurter Eintracht reichte Stuttgart nicht zum Sieg, die beiden Klubs trennten sich mit einem 1:1-Remis. RB Leipzig erfüllte mit dem 3:0-Auswärtssieg in Freiburg die Pflicht, baute Druck auf die Bayern auf. Borussia Mönchengladbach kassierte mit der 0:1-Pleite gegen Bayer Leverkusen die dritte Niederlage am Stück. 

Baumgartner-Tor bei Hoffenheim-Sieg

In Sinsheim hatte Baumgartner die Hoffenheimer (mit Florian Grillitsch und Baumgartner) bereits in der achten Minute in Front gebracht, ein Zuspiel von Pavel Kaderabek verwertet. Es war der fünfte Saisontreffer für den ÖFB-Legionär, der erst am Freitag einen neuen Vertrag bis 2025 unterschrieben hatte. 

Doch Wout Weghorst glich für die Elf von Oliver Glasner in der 23. Minute nach Zuspiel von ÖFB-Legionär Xaver Schlager aus, ehe Andrej Kramaric die Gastgeber in der 41. Minute neuerlich in Front brachte, nach einem Grillitsch-Ballgewinn und Kaderabek-Zuspiel zum 2:1 einschoss. 

Hoffenheim hält sich mit dem achten Saisonsieg auf dem elften Tabellenplatz, die "Wölfe" bleiben zwei Zähler vor Frankfurt Dritter. 

Kalajdzic trifft gegen Frankfurt

Die Elf von Adi Hütter (mit Martin Hinteregger) blieb nach dem 1:2 gegen Werder Bremen zum zweiten Mal in Folge sieglos, musste sich mit einem 1:1-Remis gegen Stuttgart (mit Kalajdzic) begnügen. 

Dabei hatte der ÖFB-Legionär die Schwaben in der 67. Minute in Front gebracht, einen Ball zum 1:0 über die Linie gespitzelt. Hinteregger hatte noch unhaltbar abgefälscht. Es ist der bereits zwölfte Bundesliga-Treffer für den ÖFB-Stürmer. 

Die Eintracht schlug nur zwei Minuten später zurück. Filip Kostic sorgte aus spitzem Winkel für den 1:1-Ausgleich (69.). Der vermeintliche Frankfurt-Führungstreffer durch Kostic hatte in der 55. Minute nach einer Abseitsstellung nicht gezählt. 

Frankfurt bleibt damit auf dem vierten Tabellenplatz. Stuttgart schob sich auf den neunten Rang vor. 

Leipzig hat keine Mühe

RB Leipzig feierte derweil einen klaren 3:0-Erfolg in Freiburg (mit Philipp Lienhart). Christopher Nkunku (41.), Alexander Sörloth (64.) und Emil Forsberg (79.) trafen für die Bullen, Kapitän Marcel Sabitzer fehlte verletzt. 

Damit setzte sich die Elf von Julian Nagelsmann zumindest vorübergehend einen Punkt vor den Bayern an die Tabellenspitze. Freiburg bleibt auf Rang acht. 

Pleiten-Serie für Gladbach

Borussia Mönchengladbach kassierte mit der 0:1-Niederlage gegen Bayer Leverkusen die dritte Liga-Pleite am Stück. Die "Fohlen" (mit Stefan Lainer, Hannes Wolf und Tino Lazaro) sind damit bewerbsübergreifend sieben Spiele sieglos. 

Patrik Schick hatte die "Werkself" in der 76. Minute per Abpraller zum 1:0-Sieg geschossen. Leverkusen übernahm damit den fünften Platz, Gladbach bleibt Zehnter.  

Im Tabellenkeller feierte die Berliner Hertha einen wichtigen 2:1-Erfolg gegen Augsburg. Dabei drehten Krysztof Piatek (62.) und Dodi Lukebakio per Elfmeter (89.) die frühe Augsburg-Führung durch Laszlo Benes (2.). Die Hertha liegt als Tabellen-14. drei Punkte über dem Relegationsplatz, Augsburg bleibt 13. 

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Deutsche Bundesliga

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen