Bayrische IT-Firma verklagt US Navy auf 600 Mio. Dollar

Bild: Reuters

David gegen Goliath: Ein IT-Unternehmen aus Bayern verklagt die USA wegen Urheberrechtsverletzung. Die Marine soll eine 3D-Software des Unternehmens "Bitmanagement" eine halbe Million mal vervielfältigt haben ohne Lizenzgebühren zu zahlen. Streitwert: rund 600 Millionen US-Dollar.

David gegen Goliath: Ein IT-Unternehmen aus Bayern verklagt die USA wegen Urheberrechtsverletzung. Die Marine soll eine 3D-Software des Unternehmens "Bitmanagement" eine halbe Million mal vervielfältigt haben ohne Lizenzgebühren zu zahlen. Streitwert: rund 600 Millionen US-Dollar.

Das Software-Unternehmen hat Klage gegen die US-Regierung eingereicht, berichtete die "Süddeutsche Zeitung" (SZ). Die US-Marine soll das Programm BS Contact Geo, das geografische Daten dreidimensional visualisieren kann, unerlaubt vervielfältigt und auf Hunderttausenden von Rechnern genutzt haben. Die Navy hatte in den Jahren 2011 und 2012 Interesse an der Software gezeigt und Lizenzen für 38 Kopien zum Testen erworben.

Der Kopierschutz sei deaktiviert worden, damit das Programm ins System der US-Marine integriert werden konnte. Laut "SZ" soll das Militär signalisiert haben, im Anschluss Lizenzen für den großflächigen Einsatz erwerben zu wollen. 

2013 habe das IT-Unternehmen schließlich durch "weitergeleitete Mails" bemerkt, dass die Navy begonnen habe, Kopien von BS Contact Geo auf weiteren Rechner zu installieren, obwohl die Verhandlungen für den Kauf weiterer Lizenzen noch liefen. Nun fordert "Bitmanagement" Nachzahlungen von 1.067,76 US-Dollar pro Lizenz, also insgesamt gut 596 Millionen US-Dollar.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen