Beamtin (46) zog Ehepaare gewaltig über den Tisch

Standesbeamtin zockte zahlreiche Brautleute ab.
Standesbeamtin zockte zahlreiche Brautleute ab.Bild: iStock
Überteuerte Hochzeiten in Hadersdorf/Kamp: Eine Standesbeamtin lockte den Brautleuten nicht nur ein "Ja" heraus, sondern auch viel Geld. Jetzt muss sie vor Gericht.
Es sollte der schönste Tag im Leben zahlreicher Eheleute werden, doch es wurde auch der teuerste Tag. Eine besonders geschäftstüchtige Standesbeamtin verrechnete Dutzenden Paaren nach der Trauung in Hadersdorf am Kamp (Langenlois) Zusatzgebühren von 6.000 Euro.

21. 000 Euro in die eigene Tasche gewirtschaftet

Weiters soll sie um 2.500 Euro den Bund und um 12.500 Euro den Standesamtsverband geprellt haben. Seit 2014 soll sich die Frau mit den willigen Verliebten - es gilt die Unschuldsvermutung - 21. 000 Euro zusätzlich erarbeitet haben.

Laut Krone wurde die 46-Jährige nach den ersten Unregelmäßigkeiten aufgrund von Rechnungsabschlüssen umgehend aus dem Dienst entlassen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Sie wird sich Ende Dezember oder Anfang Jänner am Kremser Landesgericht wegen Amtsmissbrauch verantworten müssen. Die Ringübergabe wird bei ihr dann anders aussehen. Doch auch sie wird diesen Tag nicht so schnell vergessen, so wie ihre Brautleute als sie die Gebühren entrichten mussten.



(hot)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
LangenloisNewsNiederösterreichGericht

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen