Beauty-OP mit Beute aus Überfall

Bild: Sabine Hertel
Ständig pleite, blind vor Liebe und in der Arbeit ein Tresor voller Geld: Diese Mischung machte Ex-Postlerin Arljinda B. (26) anfällig für eine kriminelle Idee.
Freund Auren B. (22) überredete sie, bei einem fingierten Überfall auf ihren Paket-Shop in Wien-Landstraße mitzumachen. Mit der Beute wollte er Schulden bezahlen, Arljinda eine Schönheits-OP finanzieren. Kollegin Tamila A. (21) spielte das "Opfer".

Im Februar 2014 schritt das Trio zur Tat: Auren stürmte maskiert in die Filiale und stahl 46.600 Euro. Das Geld wurde aufgeteilt. Arljinda ließ sich Brüste, Lippen und Nase stylen. Doch wenig später flog alles auf.

Am Mittwoch saß das Trio – gut gecoacht von den Anwälten Normann Hofstätter und Ernst Schillhammer – vor Gericht: alle zerknirscht und geständig. Die milden Urteile: Für "Opfer" Tamila eine rechtskräftige bedingte Strafe von 16 Monaten. Die beiden Drahtzieher müssen zudem jeweils drei Monate unbedingt in Haft, nicht rechtskräftig.
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen