Bebauen verboten – Stadt sichert 200 km² Grünland

Grünraum in der Stadt soll mit dem neuen Projekt gesichert werden.
Grünraum in der Stadt soll mit dem neuen Projekt gesichert werden.Bild: picturedesk.com
Gegen Bodenversiegelung, für Lebensqualität: Rot-Grün erarbeitete jetzt das "Leitbild Grünräume Neu". Damit wird mehr als die Hälfte des Wiener Stadtgebiets vor Bebauung geschützt.
Die Sommer werden immer heißer, immer mehr Flächen werden mit Beton versiegelt, die Stadt wird zum Backofen. Um die Grünräume im Stadtgebiet als natürliche Klimaanlage zu erhalten und auszubauen, stellt die Stadt diese grünen Lungen nun unter Schutz.



Konkret wurden im "Leitbild Grünraum Neu" sogenannte "Ausschlusszonen" geschaffen. In diesen ist keine Siedlungsentwicklung möglich, die Flächen dürfen nicht bebaut werden. "Verbunden werden diese grünen Zonen und Parks durch das 'Freiraumnetz', das für alle Wiener in maximal 250 Metern erreichbar sein soll", erklären SPÖ-Klubchef Josef Taucher und Grünen-Planungssprecher Peter Kraus. Im Frühjahr soll das Leitbild mit konkreten Zonengrenzen beschlossen werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Die letzte derartige Initiative erfolgte übrigens im Jahr 1905. Damals wurde der jetzige Wienerwald unter Schutz gestellt.

Nav-Account heute.at Time| Akt:
WienNewsWienStadtpolitikStadt WienClaus Kramsl

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen