Behindert und zu dick: Hund am Straßenrand ausgesetzt

Der arme Chihuahua "Stanley" wurde mit Behinderung und einem viel zu hohen Körpergewicht einfach herzlos ausgesetzt.
Der arme Chihuahua "Stanley" wurde mit Behinderung und einem viel zu hohen Körpergewicht einfach herzlos ausgesetzt.Screenshot Facebook©Ramapo-Bergen Animal Refuge
Der kleine Chihuahua "Stanley" wurde gelähmt und viel zu dick in einer Transportbox an einer dicht befahrenen Straße seinem Schicksal überlassen.

Im US-Bundesstaat New Jersey kam es vor einem Jahr zu einem besonders grausamen Fund. Eine verschlossene Transportbox wurde einfach an einer Straße abgestellt, bis Passanten etwas Lebendes darin entdeckten. Tierschützer erkannten darin einen behinderten und fettleibigen Chihuahua.

Verformte Pfoten und viel zu dick

Der kleine Kerl wog mehr als das Doppelte des Normalgewichts und seine Pfoten waren derartig verformt, dass er nicht einmal aufstehen, geschweige denn laufen konnte. Tierpfleger des "Ramapo-Bergen-Tierheims" aus Oakland nahmen sich dem dicken Wuzerl an und tauften ihn "Stanley".

Lesen Sie auch: Klein aber OHO! Chihuahua hat das größte Herz

Diät und Liebe

Der achtjährige Rüde kam relativ schnell auf eine liebevolle Pflegestelle und wurde natürlich sofort auf die lebensnotwendige Diät gesetzt. Mittlerweile konnte sich das kleine Kerlchen auch schon reduzieren und mit Hilfe eines Rollstuhls durch die Wiesen flitzen. Auf Facebook werden seine Fortschritte festgehalten und ein richtiges "Stanley-Tagebuch" geführt. Wir drücken dem kleinen Hund die Daumen, dass er bald ein "normales" Hundeleben führen kann.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account tine Time| Akt:
HundTierschutzUSAHaustiere

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen