Bei Alkofahrt mit 1,9 Promille erwischt

Der ehemalige Vizekanzler Hubert Gorbach wurde laut einem Bericht der Vorarlberger Nachrichten der Führerschein entzogen. Laut dem Bericht wurde der ehemalige BZÖ-Politiker mit 1,9 Promile hinter dem Steuer angehalten, erhielt aber möglicherweise eine Sonderbehandlung.

Der ehemalige Vizekanzler Hubert Gorbach wurde laut einem Bericht der Vorarlberger Nachrichten der Führerschein entzogen. Der ehemalige BZÖ-Politiker wurde mit 1,9 Promile hinter dem Steuer angehalten, erhielt aber möglicherweise eine Sonderbehandlung.

Dass man nicht selbst mit dem Auto fährt, wenn man betrunken ist, sollte Gorbach spätestens seit dem Tod seines ehemaligen Chefs Jörg Haider wissen. Der ehemalige BZÖ-Politiker sorgt nach möglichen Verwicklungen in die Telekom-Affäre für den nächsten Aufreger.

Gorbach wurde im Mai bei einer Alkoholkontrolle erwischt. Das Gesetz sieht ab einem Alkoholgehalt von über 1,6 Promille einen mindestens sechsmonatigen Führerscheinentzug sowie eine Geldstrafe zwischen 1.600 und 5.900 Euro vor.

Erhielt Gorbach den Führerschein früher zurück?

Doch es herrscht Unklarheit, möglicherweise hat Gorbach seine Lenkerlizenz früher als vorgesehen wiedererlangt. Diesen Verdacht hegt Johannes Rauch, Klubobmann der Vorarlberger Grünen.

Rauch beruft sich auf einen Artikel Ende Oktober im profil, in dem es hieß, Gorbach habe den Führerschein bereits wieder zurückerhalten. Hat Gorbach etwa bei der zuständigen Bezirkshauptmannschaft Feldkirch interveniert, "mit dem Ziel, das Strafausmaß oder die Dauer des Führerscheinentzuges herabzusetzen", fragt sich Rauch.

Diese Frage soll nun Landeshauptmann Herbert Sausgruber klären. Weder Gorbach noch die Bezirkshauptmannschaft wollen sich zu den Anschuldigungen äußern.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen