Bei Flucht vor Polizei schweren Unfall provoziert

Die Beamten zeigten den Lenker mehrfach an.
Die Beamten zeigten den Lenker mehrfach an.Bild: picturedesk.com/APA - Symbolbild
Am frühen Samstagabend verursachte ein 20-Jähriger in Wien-Döbling einen frontalen Zusammenstoß, nachdem er eine waghalsige Flucht versucht hatte.
Am Samstagabend endete eine Verfolgungsjagd in Wien-Döbling mit einem schweren Verkehrsunfall. Beamte wollten gegen 19.30 Uhr eine Lenker- und Fahrzeugkontrolle durchführen. Doch der 20-jährige Lenker hatte andere Pläne. Er ignorierte die Haltezeichen und versuchte über die Heiligenstädter Straße zu flüchten.

Dabei war der Lenker mit bis zu 120 Stundenkilometern unterwegs. Während seiner Flucht überfuhr er Gleiskörper und führte waghalsige Überholmanöver, durch die er andere Verkehrsteilnehmer gefährdete, durch.



CommentCreated with Sketch. zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.

Zwei Verletzte



So geschah schließlich das schier Unvermeidbare. Im Kreuzungsbereich der Heiligenstädter Straße und der Gunoldstraße verlor der, mit weit überhöhter Geschwindigkeit fahrende, Mann die Kontrolle über sein Gefährt und stieß frontal gegen ein entgegenkommendes Fahrzeug.

Der Beschuldigte, sowie die Beifahrerin des unbeteiligten Pkw wurden bei dem Crash verletzt. Der 20-Jährige wurde festgenommen und mehrfach angezeigt. Für die Dauer des Einsatzes musste die Gunoldstraße zwischen der Heiligenstädter Brücke und die Kreuzung Heiligenstädter Straße in Fahrtrichtung Barawitzkagasse gesperrt werden.





Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
DöblingNewsWienVerkehrsunfallStraßenverkehrLPD Wien

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen