Lufthansa ließ 18.000 Flüge ausfallen

In diesem Jahr gab es bei Lufthansa etwa 18.000 Flugausfälle. Das sind durchschnittlich 60 pro Tag.
Wie Lufthansa-Vorstandsmitglied Harry Hohmeister dem "Hamburger Abendblatt" mitgeteilt hat, musste die deutsche Fluglinie heuer bereits 18.000 Flüge canceln. "Das entspricht einer zweiwöchigen Schließung unseres größten Drehkreuzes in Frankfurt", so Hohmeister.

Im Durchschnitt wären das täglich 60 Maschinen, die nicht abgehoben sind. Den Ärger bei betroffenen Passagieren könne der Manager durchaus nachvollziehen: "Unsere Kunden erwarten zu Recht Zuverlässigkeit von uns."

Damit es künftig weniger Verspätungen gibt – ein weiteres Problem der Airline – wolle Lufthansa die Anzahl der Reservemaschinen erhöhen. Seit dem Sommer gebe es in Frankfurt zwei Reserveflugzeuge. Eindeutig zu wenig, wie Hohmeister bestätigt.

Ursache liegt meist woanders

Die Gründe für die vielen Ausfälle und Verspätungen würden oft gar nicht beim Unternehmen selbst liegen, sondern beispielsweise bei der Flugsicherung, den Gepäckskontrollen oder den Sicherheitskontrollen. Deshalb fordert das Vorstandsmitglied eine gerechtere Aufteilung der verursachten Kosten: "Wir werden auch mit unseren Systempartnern wie Flughäfen und Flugsicherungen über die Gebühren sprechen."

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Zur Lufthansa-Konzernflotte zählen auch Eurowings und Germanwings, Swiss und Edelweiss Air, Austrian Airlines sowie Brussels Airlines und Lufthansa Cargo.



(red)

Nav-Account heute.at Time| Akt:
NewsWirtschaftFluglinieLufthansa

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen