Bei Mietstreit zogen beide Beteiligten ein Messer

Die Streithähne zückten Messer, später mussten sie ins Spital.
Die Streithähne zückten Messer, später mussten sie ins Spital.Unsplash/Symbolbild
Eskaliert ist ein Streit um Mietzahlungen am Samstag in Wien-Landstraße. Sowohl Ver- als auch Untermieter sollen dabei zum Messer gegriffen haben.

Polizisten der Polizeiinspektion Fiakerplatz in Wien-Landstraße nahmen in den späten Nachmittagsstunden des Samstags einen 21-jährigen Staatenlosen und einen 23-jährigen syrischen Staatsangehörigen fest.

Bei Geldstreit Messer gezückt

Beide beschuldigten sich gegenseitig vom jeweils anderen im Zuge einer Auseinandersetzung wegen eines Geldbetrags mit einem Messer bedroht worden zu sein.

Die Auseinandersetzung soll sich in der Wohnung des 23-Jährigen im Bezirk Wien-Landstraße zugetragen haben, in welcher der 21-Jährige zur Untermiete wohnt.

Beide Männer mussten ins Spital

Der Grund dürfte den Beteiligten zufolge ein Streit um ausstehende Mietzahlungen gewesen sein. Beide mussten in einem Spital ambulant behandelt werden.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account rfi Time| Akt:
KörperverletzungPolizeiPolizeieinsatz

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen