Bei "Motorradstunt" Spur der Verwüstung gezogen

Bild: Polizei

Zwei schwerverletzte Jugendliche und drei Autos sowie ein Motorrad mit erheblichem Sachschaden - das ist die Bilanz eines Fahrmanövers in einer Parkgarage in Wien-Donaustadt. Der 16-jährige Motorradlenker verlor bei einem Sprung die Kontrolle und zog eine Spur der Verwüstung.

Der 16-Jährige wollte laut Polizei mit seinem Motorrad am Samstag um 21 Uhr in einer Parkgarage in Wien-Donaustadt über eine Bodenschwelle springen. Beim Beschleunigen prallte er laut Zeugen mit seiner 14-jährigen Begleiterin am Sattel gegen drei geparkte Autos. Das Pärchen kam zu Sturz und wurde gegen ein Gittertor geschleudert.

Beide Beteiligten wurden bei dem missglückten "Stunt" schwer verletzt, an den drei geparkten Autos und an der Yamaha-Maschine entstand erheblicher Sachschaden. Der 16-jährige Motorradlenker wurde unter anderem wegen fahrlässiger Körperverletzung angezeigt, er erlitt Prellungen und lebensgefährliche innere Verletzungen.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen