Bei Vorrang-Streit Kontrahent Messer an Kehle gehalten

Die Polizei nahm den 56-Jährigen fest.
Die Polizei nahm den 56-Jährigen fest.istock (Symbolbild)
Auf einem Firmengelände in St. Florian haben Dienstagabend zwei Lkw-Fahrer um den Vorrang gestritten – mit fatalen Folgen.

Kurz vor 18 Uhr nahm die Auseinandersetzung in einer Firma in St. Florian (Bez. Linz-Land) seinen Lauf. Zwei Lastwagenfahrer, ein 56-jähriger Kosovare und ein 60-Jähriger aus Bosnien, hatten auf dem Firmenparkplatz um den Vorrang gestritten, stiegen deshalb aus den Fahrzeugen aus.

Nach einem heftigen Streit mit zahlreichen Beschimpfungen wurde es dem Jüngeren zu viel. Er ging zurück zu seinem Laster, holte ein Jausenmesser und hielt es seinem Kontrahenten laut Polizei an die Kehle. Angeblich deshalb, weil der Andere mit den Beschimpfungen nicht aufhörte.

Mit Metallstange gewehrt

Der Bosnier ließ sich das aber nicht gefallen und setzte sich mit einer Metallstange zur Wehr. Erst dann ließ sein Kontrahent von ihm ab. 

Die alarmierte Polizei nahm den 56-Jährigen fest. Bei seiner Einvernahme zeigte er sich geständig und teilte den Polizisten mit, dass er nur wollte, dass der 60-Jährige mit den Beschimpfungen aufhöre. Er wird bei der Staatsanwaltschaft Steyr angezeigt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account mip Time| Akt:
StreitVerkehrPolizeiSt. Florian

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen