Beim Frequency stecken die Fans im Schlamm

Verzögerungen bei der Anreise, aber sonst problemlos: 40.000 Fans pilgern seit Montag zum Frequency nach St. Pölten, am Mittwoch ging es dann auch auf den Bühnen los. Das Einzige, was den schwer bepackten Fans zu schaffen machte: der Regen und die Kälte. Das Rote Kreuz war auch wegen mehrerer Unterkühlungen im Einsatz.
. Das Rote Kreuz war auch wegen mehrerer Unterkühlungen im Einsatz.

Bei Mindesttemperaturen von 11 Grad begann so mancher Fan in seinem Schlafsack zu frösteln. Die übliche Bierdusche wird unter diesen Vorzeichen zum Härtetest. Mit Rodel, Zelt und Paletten voller Bier mussten sich die Festival-Besucher durch den Schlamm kämpfen.

Nicht nur der "erste Regen in fünf Jahren Frequency-Festival" hat Veranstalter Harry Jenner am Mittwoch zugesetzt. Vor Ort und auf Facebook berichteten frustrierte Festivalbesucher von bis zu vier Stunden Wartezeit im strömenden Regen bei der Ausgabe von Festivalbändchen. "Das war nicht optimal", so Jenner, "unerwartet sind ein Drittel der Leute schon am Mittwoch angereist, und das sind gleich 10.000 Leute mehr, was natürlich ein massiver Mehransturm ist."

Anderer Modus im kommenden Jahr

Im kommenden Jahr soll mit dem Versand von Chip-Bändchen an die Käufer vorab des Festivals und mit teurerem Early Camping zwecks Abschreckung gegengesteuert werden. "Wenn du ein Hotelzimmer buchst, steht dein Zimmer ja auch nicht zwei Tage vor dem vereinbarten Termin bereit", so Jenner, dem es vor allem um die Tagespass-Käufer leidtat, die aufgrund der langen Wartezeit die ersten Bands verpassten.

Das Rote Kreuz musste einige Besucher wegen Unterkühlung versorgen.  "Trotz heißer Musik sind die Nächte kühl", hieß es seitens des Roten Kreuzes. "Wir empfehlen den Festivalbesuchern, die erst jetzt anreisen, nicht auf wärmere Kleidung und Regenschutz zu vergessen." Auf dem Festival-Gelände sind bis zu drei Notärzte und 120 Sanitäter im Einsatz.

Am Freitag ist die Regengefahr noch groß, danach soll das Wetter wenn schon nicht wärmer, dann zumindest trockener werden. Hartgesottene Veteranen wussten, was sie erwartet und haben entsprechend vorgesorgt. Wer in einem Ganzkörper-Bärenkostüm steckt, den schrecken die herbstlichen Temerpaturen nicht.

Drogendealer festgenommen

Die Polizei hat laut Oberst Franz Bäuchler bereits in der Nacht auf Mittwoch einen Suchtgiftdealer festgenommen. An weiteren Zwischenfällen meldete der Offizier am Donnerstag auf Anfrage einige Diebstähle.

Highlights des ersten Tages: Biffy Clyro, Batille und Macklemore.

Das war das Frquency 2013:

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen