Beim Heizen kühlen Kopf bewahren

Der Kälteeinbruch lässt nicht nur die Heizkörper glühen, sondern auch die Köpfe der Bewohner rauchen. Denn bis zu 80 Prozent der Energiekosten entfallen auf das Wärmen der eigenen vier Wände. Vor allem in älteren Häusern arbeiten die Systeme meist ineffizient. Mehrere Hundert Euro werden so leichtfertig „verschenkt“.
Oft helfen wenige Schritte, um das Haushaltsbudget spürbar zu entlasten. Wie etwa ein Austausch der Wärmepumpe. „Pumpen, die älter als fünf Jahre alt sind, sind wahre Energieverschwender. Sie alleine können Stromkosten von bis zu 100 Euro pro Jahr verursachen“, so Herbert Urbanich, Landesinnungsmeister der Installateure.

Welche Stromfresser noch im Haus untergebracht sind, zeigen Experten der Energieberatung kostenlos vor Ort auf. Eine telefonische Anmeldung unter 02742/22144 genügt.

Sie geben zudem Tipps, wie durch richtiges Lüften oder dank angepasster Raumtemperatur gespart werden kann.

Thomas Werth
Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen