Beim Sex an Penis erstickt? Freispruch!

Kein Mord: 65-Jähriger wurde freigesprochen
Kein Mord: 65-Jähriger wurde freigesprochenBild: Broward County SO
Ein 65-Jähriger wollte sein bestes Stück zum Beweisstück machen. Nun sprach ihn die Jury vom Mordvorwurf frei.

Der Fall sorgte weltweit für Schlagzeilen: Richard P. wollte in einem Mordprozess in Florida seinen Penis als Beweisstück vorlegen. Das Argument der Verteidigung: Das 60-jährige Opfer soll 2015 am Penis des um fünf Jahre älteren Liebhabers erstickt sein.

Sex-Unfall oder vorsätzlicher Mord? Nachdem ein Experte aussagte, ein Ersticken beim Oralsex sei äußerst unwahrscheinlich, änderte die Verteidigung ihre Strategie. P. habe zumindest gedacht, die Frau sei auf diese Weise ums Leben gekommen, und aus Scham keine Rettungskräfte verständigt.

Weil der Gerichtsmediziner bis zuletzt die Todesursache nicht mit Sicherheit feststellen konnte, fällte die Jury nun das Urteil: Freispruch! (pic)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
FloridaGood NewsWeltwocheProzess

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen