Beisl in Favoriten versorgte Gäste mit Drogen

Bild: Hertel Sabine

Vor Gericht fanden sich am Mittwoch eine Gastwirtin, eine Kellnerin und drei Gäste eines Beisls in Wien-Favoriten wieder. Seit Jahren soll in dem Lokal der Drogenhandel floriert sein, Gäste sollen mit Kokain und Cannabis versorgt worden sein. Beim Drogenvorwurf zeigten sich die Angeklagten geständig, die Bildung einer kriminellen Vereinigung bestritten sie jedoch.

Die krebskranke 51-jährige Kellnerin gab laut "ORF Wien" an, mit Haschich in Berührung gekommen zu sein, als ihr ein Arzt zum Konsum im Rahmen der Therapie geraten habe. Die Sache sprach sich herum, bald soll die Kellnerin die Droge in dem Lokal verkauft haben. Sie sprach von kleinen Mengen, die weitergegeben wurden, und bestritt, dass im Lokal Marihuana geraucht wurde.

Offenbar wurde bald die 57-jährige Gastwirtin eingebunden, bei der Drogenbestellungen auch telefonisvch aufgegeben worden sein sollen. Und drei Stammgäste sollen daraufhin ebenfalls im Lokal Cannabis und Kokain verkauft haben. Der 48-jährige Lebensgefährte soll sich schließlich ein Kellerabteil gemietet haben, in dem die Drogen gelagert wurden.

"Habt’s die Schokolade zammgessn"

Der Prozess wird am Donnerstag fortgesetzt. Geklärt soll auch werden, ob Gäste tatsächlich nach der Verwendung von Codewörtern Drogen bekommen hätten. Bei Telefonüberwachungen wurden Sätze wie "Habt’s die Schokolade zammgessn" oder "die Beute einer Sparvereinsauszahlung" als mutmaßliche Codes für Drogen aufgezeichnet.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen