Beladener Kleintransporter geht baden

Bild: Leserreporter Jaspal Kaur

In Wien-Leopoldstadt geriet am Montag ein gelber Kleintransporter rückwärts ins Rollen, als dieser gerade vom Fahrer entladen wurde. Der Wagen krachte in einen Teich und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Offenbar hatte der Lenker trotz des leicht geneigten Parkplatzgeländes nicht die Handbremse festgezogen.

Mehrere Einsatzfahrzeuge der Wiener Feuerwehr sowie ein Tauchdienst mussten am Montag anrücken, um einen LKW aus einem Teich in einem Krieauer Büroviertel zu bergen. Bei dem Zwischenfall am Stella-Klein-Löw-Weg zwischen Messe Wien und Happel-Stadion konnte sich der Lenker retten, erlitt aber eine Unterkühlung. Der knallgelbe LKW der Firma "Dachser" stand fast zur Hälfte im kühlen Nass. Die Feuerwehrleute sicherten den Lkw. Taucher bargen die ins Wasser gefallenen Güter und den Hubwagen. Mit einer provisorischen Rampe und einer Seilwinde zogen die Einsatzkräfte den Lkw schließlich wieder an Land.

Glücklicherweise handelte es sich beim Inhalt des Transporters um wasserabweisende Plastikware. Das Fahrzeug hatte pinke und grüne Frisbee-Scheiben geladen. Der Fahrer des Wagens wurde laut Leserreporter-Angaben leicht verletzt und vor Ort von der Rettung versorgt.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen