Genuss

Beliebte Chips-Marke hat neue Rezeptur – Fans toben

Die Chips-Marke "Pom-Bär" hat eine neue Rezeptur und die Reaktionen im Netz fallen enttäuschend aus.

Stefanie Riegler
Die neue Rezeptur von "Pom-Bär" sorgt für negative Kommentare im Netz.
Die neue Rezeptur von "Pom-Bär" sorgt für negative Kommentare im Netz.
IMAGO/mix1

Für viele Millenials wecken die "Pom-Bären" Kindheitserinnerungen. Die Knabbereien in Bärenform durften auf keiner Geburtstagsparty fehlen und kamen im Jahr 1987 auf den Markt.

Nun überrascht der Hersteller mit einer neuen Rezeptur, doch die Reaktionen im Netz fallen enttäuschend aus. Schon vor einigen Monaten wies ein User auf der sozialen Plattform Reddit darauf hin, dass sich der Geschmack von "Pom-Bär" verändert habe.

Weniger salzig

Der neue "Bär" soll weniger salzig sein und die Chips enthalten weniger Fett als zuvor, wie ein Blick auf die Zutatenliste bestätigt. Neben Kartoffelstärke ist jetzt auch Maisstärke drin, zum Sonnenblumenöl gibt man Rapsöl bei, berichtet die "Presse".

Hersteller "Intersnack Deutschland" spricht von einer "leicht angepassten" Rezeptur, doch den Kunden und Kundinnen schmeckt das gar nicht. "Textur viel zu glatt und im Nachgeschmack säuerlich", heißt es in einem Kommentar auf Reddit. Ein anderer User meint: "Schmecken jetzt echt grausam - irgendwie belanglos und nach Pappe… kauf ich nicht mehr!"

"Ihr zerstört meine Kindheitserinnerungen"

Auf Instagram fordern "Pom-Bär"- Fans die alte Rezeptur zurück. "Ihr zerstört mit der neuen Rezeptur meine Kindheitserinnerungen", postet etwa eine Userin. Ein anderer schreibt: "Heute zum ersten Mal die Bären mit der neuen Rezeptur gegessen. Das war wohl die letzte Packung die ich mir je gekauft hab, richtig schlecht."

Dabei habe der Hersteller nach eigener Angabe nur den "Anforderungen seiner Kund:innen" gerecht werden wollen. Die Änderungen seien also eine "Reaktion auf die Ergebnisse umfassender Verbraucher:innentests", heißt es.

Trotz der vielen negativen Kommentare reagiert "Pom-Bär" in Deutschland diplomatisch: "Vielen Dank für eure offenen Worte und euer Feedback. Eure Meinung ist für uns sehr wertvoll, um unseren hohen Qualitätsstandard zu halten und unsere Produkte und Verpackungen stetig weiterzuentwickeln. Wir geben euer Feedback auf jeden Fall gerne intern weiter."

1/58
Gehe zur Galerie
    27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. <a data-li-document-ref="120038727" href="https://www.heute.at/s/63-wollen-die-gruenen-nicht-mehr-in-regierung-sehen-120038727">Das zeigt eine neue Umfrage.</a>
    27.05.2024: 63 % wollen die Grünen nicht mehr in Regierung sehen. In Umfragen liegen die Grünen nur um die 8 %. Trotzdem wollen 29 %, dass sie der nächsten Regierung wieder angehören. Das zeigt eine neue Umfrage.
    HANS KLAUS TECHT / APA / picturedesk.com