Beliebte Wochenend-Hütte wurde Raub der Flammen

Das "Weißriesenstüberl", ein beliebtes Wochenendhaus am Fuße des Traunsteins, wurde Montagabend durch einen Brand komplett zerstört.
Als die Pächterin (63) gegen 21 Uhr nach Hause kam, bemerkte sie den Brand in ihrer Hütte. Sie verständigte sofort die Feuerwehr.

Beim Eintreffen der Einsatzkräfte stand das "Weißriesenstüberl" aber bereits in Vollbrand. Dichte Rauchwolken waren aus weiter Ferne zu sehen.

Da das kleine Holzhaus auf unwegsamem Gelände auf 440 Meter Seehöhe steht, gestalteten sich auch die Löscharbeiten äußerst schwierig.

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch. Denn bis eine Leitung gelegt war, mussten die beiden alarmierten Feuerwehren das Wasser im Pendelverkehr mit Tankwagen vom Traunsee holen.

"Der Höhenunterschied zwischen See und Straße ist enorm. Im steilen Gelände bei dieser Witterung war es eine Herausforderung, dass wir die Löschleitung hier herauf bekommen haben," so Herbert Harringer, Einsatzleiter der Feuerwehr Gmunden.

Die Pächterin blieb zum Glück unverletzt. Das Haus brannte jedoch komplett ab. Die Ursache des Schwellbrands ist derzeit noch unbekannt.

(mip)

Nav-AccountCreated with Sketch. heute.at TimeCreated with Sketch.| Akt:
GmundenNewsOberösterreichFeuerwehrBrand/Feuer

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen