Bekannt aus ORF und Puls4

Beliebtes Comedy-Duo macht nach 15 Jahren Schluss

Zuerst haben sie die Sozialen Medien erobert, dann die Kabarettbühne. Nach 15 Jahren sagt das Satire-Duo "Gebrüder Moped" jetzt überraschend Baba.

Wien Heute
1/5
Gehe zur Galerie
    "Wir – die <strong>Gebrüder Moped</strong> – lösen uns auf. Witzefrei und wahrhaftig. Beginnend sofort, final im Mai 2024", schreiben Franz Stanzl und Martin Strecha-Derkics auf Facebook.
    "Wir – die Gebrüder Moped – lösen uns auf. Witzefrei und wahrhaftig. Beginnend sofort, final im Mai 2024", schreiben Franz Stanzl und Martin Strecha-Derkics auf Facebook.
    Thomas Jantzen / First Look / picturedesk.com

    "Wir – die Gebrüder Moped – lösen uns auf. Witzefrei und wahrhaftig. Beginnend sofort, final im Mai 2024", schreiben Franz Stanzl und Martin Strecha-Derkics auf Facebook. Ebendort, wo vor rund 15 Jahren auch die Karriere der beiden Wiener begonnen hat. Durch ihre satirischen Bildbearbeitungen und humoristischen Kommentare in den sozialen Medien bekannt geworden, eroberten sie daraufhin auch die Kabarett- und TV-Bühnen ("Die Tafelrunde", "Bist du deppert") dieses Landes. Doch nun ist damit Schluss.

    "Wir haben ein wenig den Platz in der Kabarettszene verloren. Sie ist diverser geworden, sie ist bunter geworden, weiblicher, vielseitiger – und das haben wir bemerkt und durchaus auch für gut befunden, weil wir auch immer wieder versucht haben, dies mitanzutreiben. Aber jetzt ist offensichtlich kein Platzerl mehr da für uns. Unsere Zeit scheint jetzt um zu sein – und es war eine schöne Zeit", ziehen sie in ihrem "Bist du Moped! Podcast" eine erste Bilanz.

    "Coronakrise hat uns das Genick gebrochen"

    Während der Corona-Krise seien ihnen gleich mehrere Großaufträge verloren gegangen, schildert das Duo. Und obwohl man versucht hätte, sich möglichst breit aufzustellen, "geht sich einfach alles nicht mehr aus. Die 2021er-Einbrüche haben uns das Genick gebrochen. Seit 15 Jahren gibt's uns jetzt und wir haben auch immer wieder wahnsinnig viel positives Feedback von allen Seiten erhalten – nur davon können wir halt nicht leben."

    Im selbem Monat, in dem sich Kiss aufgelöst haben, lösen sich auch die Gebrüder Moped auf. Ein doppelt harter Schlag.
    Franz Stanzl und Martin Strecha-Derkics
    Gebrüder Moped

    Doch Stanzl und Strecha-Derkics fügen auch augenzwinkernd hinzu: "Es kann auch einfach gewesen sein, dass wir nicht gut waren. Dementsprechend is es halt so. Wir sagen jetzt Baba. Wir treten tatsächlich zurück. Wir machen das im Namen einer funktionierenden, vernünftigen Rücktrittskultur. Hört zu, alle, die ihr potentiell auch irgendwann irgendwie Gründe gehabt hättet zurückzutreten, so macht man das." Ein letzter Wink mit dem Satire-Zaunpfahl in Richtung Regierung und Opposition, an denen sich das Duo in den vergangenen Jahren immer wieder gerne abarbeitete?

    Grande Finale steigt im Mai

    Der allerletzte Auftritt der "Gebrüder Moped" wird am 18. Mai im Kabarett Niedermair über die Bühne gehen. Der Vorverkauf dafür läuft bereits. "Es wird eine sehr spezielle Abschiedsshow. Wer uns noch nie gesehen hat oder uns noch einmal sehen möchte, es wird das Grande Finale, ab dann ist endgültig Schluss. Wir sind weder Drahdiwaberl noch Thomas Gottschalk."

    Doch auch bis es soweit ist, kann man das Duo mit ihrem satirischen Jahresrückblick "Baba 2023" (u.a. am 19. Dezember in Perchtoldsdorf, 22. Dezember in Wien), ihrem Programm "Nennt eure Kinder nicht Ernst" (u.a. 20. Dezember in Wien) oder der Benefizshow "Parole! Ein politischer Aschermittwoch im Kabarett" (14. Februar 2024) zu sehen. 

    Die gute Nachricht kommt noch zum Schluss: Die Veranstaltungsreihe "Kabarett Koalition", welche Stanzl und Strecha-Derkics seit 2014 im Kulturhof Villach kuratieren und moderieren, wird auch nach dem Ende der "Mopeds" weiterlaufen.

    BILDERGALERIE: Schluss. Aus. Fertig. Auch diese Schlagerstars beenden ihre Karriere

    1/23
    Gehe zur Galerie
      <strong>Michelle</strong> ("Wer Liebe lebt") hat ihren Abschied von der Bühne angekündigt – jedoch auf Raten. Im Juli 2024 kommt das neue Album "Flutlicht", dazu eine XXL-Konzertreise mit Florian Silbereisen. 2025 geht's noch einmal auf große Solo-Tournee.
      Michelle ("Wer Liebe lebt") hat ihren Abschied von der Bühne angekündigt – jedoch auf Raten. Im Juli 2024 kommt das neue Album "Flutlicht", dazu eine XXL-Konzertreise mit Florian Silbereisen. 2025 geht's noch einmal auf große Solo-Tournee.
      Titgemeyer,Michael / Action Press / picturedesk.com
      red
      Akt.