Über eine Million Streams: Wer ist Ben Saber?

Ein Musiker aus Wien wirbelte 2018 mit einigen großen Stars mit - das blieb jedoch weitgehend unbemerkt. "Heute.at" stellt ihn vor.

Dass Spotify längst in Österreich angekommen ist, kann spätestens seit dem Chart-Chaos um RAF Camora nicht mehr ignoriert werden. Der Streaming-Dienst gewinnt immer weiter an Beliebtheit und hat die "physische Musik" hinter sich gelassen.

Einer, der bereits jetzt schon von dem Hype um Spotify profitiert ist, ist der Wiener Musiker Ben Saber (23). Das Jahr 2018 war wohl sein Jahr. Die Zahlen sprechen für sich: Über eine Million Mal wurden seine Songs angehört. Und das obwohl er lediglich drei Songs veröffentlicht hat. Ein immenser Erfolg für heimische Verhältnisse. Vergleicht man den 23-Jährigen mit Chartstürmern wie Luke Andrews oder Ina Regen lässt sich eines nicht leugnen: Ben Saber lässt sie weit hinter sich. Dennoch bewegt sich der Musiker weiterhin unter dem Radar.

Der 23-jährige Wiener mit tunesischen Wurzeln besticht mit seiner souligen Stimme, die auch gleichzeitig dem von ihm bedienten Genre einen Namen gibt: Ben Saber macht Soul-Hip-Hop.

In jungen Jahren als Tänzer angefangen, entdeckte er bereits im Alter von 12 seine Leidenschaft für Rapmusik. Was damals noch als Hobby angesehen wurde, hat sich mittlerweile zu Profession entwickelt – Ben Saber ist Vollzeitmusiker und steckt all seine Energie in das Tüfteln an neuen Songs. Die harte Arbeit hat sich bereits jetzt bezahlt gemacht. Seine Songs verzeichnen zigtausende Klicks auf YouTube und auch die Anzahl seiner Follower auf seinen Social-Kanälen wächst stetig.

Was bei der Musik des 23-Jährigen auffällt: Ben Saber hat keine Angst vor Autotune. "Das ist ein Stilmittel", meint der Sänger. Die Stimme sei einfach ein weiteres Instrument, das auch bearbeitet werden darf. Er verstehe aber die Kritik: "Manche missbrauchen Autotune so richtig", lacht er. Das hätte auch nur mehr wenig mit Musik zu tun.

"Es ist noch nicht ganz angekommen, was ich mache"

Diese Passion für die Musik brachte ihm in diesem Jahr einen Deal beim Major-Label "Sony Music" ein. Kurz darauf veröffentlichte Ben Saber seine Single "Solidé". Und diese schlug voll ein. Mittlerweile wurde der Song knapp 800.000 Mal angehört. Ob er sich das erwartet hätte: "Um ganz ehrlich zu sein, als ich den fertigen Song zum ersten Mal gehört habe, habe ich mir schon gedacht, dass er abgehen wird."

Dennoch ist der 23-Jährige ehrlich und weiß: Einen Durchbruch hatte er nicht. Woran es genau liegt, dass die Medienlandschaft nicht auf ihn Aufmerksam wird, weiß er selbst nicht. "Es ist noch nicht ganz angekommen, was ich mache", meint Ben Saber. Aber er bleibt geduldig. Er ist überzeugt davon, dass es irgendwann klappen wird. Das Ziel: "Ich will ganze Stadien füllen!"

(slo)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsMusikvideo

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen