Benutztes Klopapier per Post an ORF-Wolf gesendet

"ZIB 2" mit Armin Wolf.
"ZIB 2" mit Armin Wolf.Bild: picturedesk.com
ORF-Moderator Armin Wolf hat widerliche Post erhalten. Jemand hat dem Journalisten per Post benutztes Klopapier in sein Büro geschickt.

"Wow, heute hat mir erstmals ein anonymer 'ORF-Gebührenzahler' per Post benütztes Klopapier ins Büro geschickt.

Gibt schon seltsame Zeitgenossen... (Das nächste Mal bitte wieder Email. Danke!)", lässt ORF-Moderator Armin Wolf seine Follower auf Facebook und Twitter wissen. "Wie weit manche Menschen mental gesunken sind" und "Unmögliche Menschen gibt es", befinden seine Follower.

Wolf hatte in der Vergangenheit mehrmals "Fan"-Zusendungen öffentlich gemacht. Bisher dürften sich die Reaktionen schlimmstenfalls aber auf unfreundliche bis beleidigende Zeilen beschränkt haben.

Wirbel um ORF und FPÖ

Vizekanzler Heinz-Christian Strache (FPÖ) hatte Wolf frontal angegriffen, nachdem die FPÖ einen doppelten Kurswechsel in der Diskussion um die ORF-Gebühren hingelegt hatte. Als "überspitzte Satire" verteidigte Strache das Facebook-Posting, in demWolf zusammen mit der Aussage "Es gibt einen Ort an dem Lügen zu Nachrichten werden. Das ist der ORF" zu sehen ist.

Wolf kündigte eine Klage an. "Dass Herr Strache verschämt 'Satire' über sein Bild schreibt, ist rechtlich irrelevant", so Wolf. Auch ORF-Generaldirektor Alexander Wrabetz forderte von Strache und Facebook eine Entfernung des untergriffigen Beitrags und eine Erklärung ein. Ebenso erhielt die FPÖ eine Rüge von Bundespräsident Alexander Van der Bellen: "Nur wenn jemand Satire hinschreibt, muss es noch lange nicht Satire sein."

(red)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Wiener WohnenGood NewsMaria Theresia von ÖsterreichSabine PostelORFArmin Wolf

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen