Der Sprit in Österreich wird immer teurer

Die Kraftstoffpreise sind heuer Monat für Monat angestiegen. Der ÖAMTC sieht diesen Aufwärtstrend ungebrochen.

Die Ölpreise steigen - das spürt man am deutlichsten beim Tanken. Monat für Monat mussten Autofahrer heuer bereits tiefer und tiefer in die Tasche greifen.

Stetige Preissteigerungen

Für Diesel zahlte man im April mit 1,229 Euro um zwei Cent pro Liter mehr als noch im März, bei Super waren es mit 1,269 Euro sogar 6,1 Cent mehr pro Liter.

Auch in den vergangenen Wochen gab es Preissteigerungen. Der durchschnittliche Literpreis für Super liegt aktuell bereits bei über 1,30 Euro, jener für Diesel über 1,24 Euro. Damit sei Diesel seit Jahreswechsel um rund sechs Prozent, Super sogar um rund elf Prozent teurer geworden.

"Die deutlich steigenden Spritpreise machen für Autofahrer den Preisvergleich, durch den man viel sparen kann, immer wichtiger. Immerhin beträgt die Differenz zwischen den günstigsten und den teuersten Tankstellen aktuell über 40 Cent je Liter – sowohl für Diesel als auch für Super", erklärt der ÖAMTC in einer Aussendung.

Wie kann ich günstiger tanken?

Um beim Tanken Geld zu sparen, empfiehlt der Mobilitätsclub, zunächst die Preise der Tankstellen in der eigenen Umgebung zu vergleichen. Hier gebe es teils bedeutende Unterschiede.

Weiters wird empfohlen, knapp vor Mittag zu tanken - "Preiserhöhungen sind nur einmal täglich (um 12 Uhr) erlaubt. Preissenkungen sind jedoch jederzeit möglich".

Teure Tankstellen, wie jene auf Autobahnen, sollte man meiden. Der ÖAMTC empfiehlt sowohl einen Blick auf die Sprit-Seite der eigenen Website zu werfen als auch auf die ÖAMTC-App, die Preisvergleiche vereinfachen soll.

Die Bilder des Tages >>>

(rfr)

CommentCreated with Sketch. Jetzt kommentieren Arrow-RightCreated with Sketch.
Nav-Account red Time| Akt:
Maria Theresia von ÖsterreichGood NewsWirtschaftskammerÖAMTC

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen