Bereits Einjährige nutzen internetfähige Geräte

Alarmierend oder Alltag? Eine neue Studie zeigt, das drei von vier Eltern ihre Kleinkinder Smartphones, Tablets und Co. nutzen lassen.
Fast Dreiviertel (72 Prozent) der Eltern von 0- bis 6-Jährigen geben an, dass ihr Kind internetfähige Geräte zumindest gelegentlich nutzt – und das bereits ab einem Alter von durchschnittlich zwölf Monaten. Das sagt anlässlich des 17. internationalen Safer Internet Day am 11. Februar 2020 eine Studie von Saferinternet.at mit dem Titel "Die Allerjüngsten und digitale Medien".

Das überraschende Ergebnis: Gerade im Alter der Kinder bis sechs Jahre sind Eltern zwar bei der Medienerziehung stark gefordert – können sich aber nicht an Erfahrungen aus der eigenen Kindheit orientieren. Vielmehr leben sie ihren Kindern die Geräte-Nutzung vor. Morgens beim Frühstück checken Eltern rasch ihre Mails am Smartphone, nachmittags spielt der große Bruder seine neueste Online-Challenge am Laptop und abends gibt's noch eine Folge der Lieblings-Zeichentrickserie am Tablet.

Jedes fünfte Kind hat schon sein eigenes Gerät

In Haushalten mit Kindern unter sechs Jahren gibt es zumeist vier bis fünf internetfähige Geräte, sagt die Studie. Deutlich ist der Anstieg der Nutzung von Kindern zu sehen: Nutzten diese Geräte 2013 noch 41 Prozent der Drei- bis Sechsjährigen, sind es heute schon 81 Prozent. Der Erstkontakt mit einem internetfähigen Gerät geschieht im Schnitt schon im Alter von einem Jahr und jünger.

CommentCreated with Sketch.3 zu den Kommentaren Arrow-RightCreated with Sketch.


Kinder sitzen dabei am häufigsten vor dem Tablet (32 Prozent) und Smartphone (30 %), vor dem Smart-TV hockt jedes fünfte Kind (21 %). Computer und Laptop scheinen dagegen weiter ein Tabu zu sein, werden nur von vier Prozent der Kinder genutzt. Genutzt werden die Geräte zum Videos schauen (73 %), Fotos betrachten (61 %), Musik hören (61 %) und Spiele spielen (51 %). Überraschend: Jedes fünfte Kind unter sechs Jahren benutzt nicht das Gerät der Eltern, sondern besitzt schon ein eigenes.

Warnung vor dem "digitalen Schnuller"

Dass Kinder Smartphone, Tablet und TV nutzen, ist auch kein Ausnahmefall. Ein Drittel der Kinder nutzt die Geräte täglich (33 %), die Hälfte (46 %) mehrmals die Woche. "Geräte als 'digitalen Schnuller' zu missbrauchen oder der Kontakt mit ungeeigneten Inhalten sind typische Risiken in dieser Altersgruppe", so Matthias Jax, Saferinternet.at-Projektleiter.

Zumindest: Neun von zehn Eltern treffen Vorkehrungen wie Seitensperren und Zeitlimits, bevor das Kind ein internetfähiges Gerät nutzen darf. Und 57 Prozent geben an, immer dabei zu sein, wenn ihr Kind das Gerät nutzt. Aber: Fast jedes fünfte Elternteil (18 %) gerät mit dem Nachwuchs in Streit, weil die Kinder nicht mit der Gerätenutzung aufhören wollen. Und 14 Prozent der Eltern geben an, dass ihr Kind in bestimmten Situationen die Beschäftigung mit digitalen Geräten wie ein Ritual braucht, elf Prozent sagen, dass es ihrem Kind schwer fällt, sich ohne digitale Geräte selbst zu beschäftigen.



Saferinternet.at unterstützt Eltern und Pädagogen mit Tipps und Empfehlungen für den Familienalltag, Workshops und zahlreichen weiteren Informationsangeboten, wie dem Videoratgeber für Eltern "Frag Barbara!". Alle Angebote und Download- sowie Bestellmöglichkeiten finden sich auf www.saferinternet.at.

ThemaCreated with Sketch.Weiterlesen

Nav-AccountCreated with Sketch. rfi TimeCreated with Sketch.| Akt:
ÖsterreichNewsDigitalMultimediaElectronic

CommentCreated with Sketch.Kommentieren